Digitale Schule 2020 Schulversuch leistet wertvollen Beitrag zur Digitalisierung

Schüler präsentieren den Zwischenbericht zum Modellversuch „Digitale Schule 2020“ in der Pinakothek der Moderne
Schüler präsentieren den Zwischenbericht zum Modellversuch „Digitale Schule 2020“ in der Pinakothek der Moderne

Die Welt von morgen ist digital: Unter dem Motto „Perspektive Wandel“ gab die Stiftung Bildungspakt Bayern Einblicke in ihren Modellversuch „Digitale Schule 2020“. Hier lernen Schüler Medienkompetenz und digitale Souveränität. ​

Kultusstaatssekretärin Anna Stolz
Kultusstaatssekretärin Anna Stolz

 An unseren Schulen im Freistaat wollen wir diesen Wandel aktiv gestalten und unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf die digitale Welt vorbereiten. Die Stiftung Bildungspakt Bayern leistet mit ihren innovativen Projekten dazu einen wertvollen Beitrag“, so Staatssekretärin Anna Stolz, Vorstandsvorsitzende der Stiftung, bei der Präsentation des Zwischenberichts zum Modellversuch „Digitale Schule 2020“ in der Pinakothek der Moderne. 

Acht Modell- und zwölf Netzwerkschulen aus ganz Bayern entwickeln seit dem Schuljahr 2017/18 im Rahmen des Modellversuchs „Digitale Schule 2020“ Konzepte, wie der Mehrwert digitaler Medien für alle Klassen, Fächer und Jahrgangsstufen gut genutzt und Medienkompetenz bei den Schülerinnen und Schülern nachhaltig und umfassend aufgebaut werden kann. Ziel ist die Entwicklung eines Gesamtkonzepts mit konkreten Umsetzungsstrategien. Die Ergebnisse sollen als Orientierungshilfe für andere Schulen und auch Entscheider in Kommunen und Verwaltung dienen.

Bertram Brossardt Hauptgeschäftsführer der vbw
Bertram Brossardt Hauptgeschäftsführer der vbw

Der Modellversuch „Digitale Schule 2020“ wird von der Stiftung Bildungspakt Bayern durchgeführt und von der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. unterstützt.

Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw, erklärte: „Der Schulversuch verfolgt das Ziel, dass Schülerinnen und Schüler digitale Kompetenzen und digitale Souveränität entwickeln. Dafür müssen die digitale Infrastruktur in den Schulen weiter ausgebaut und der Einsatz digitaler Optionen im Schulalltag zur Selbstverständlichkeit werden. Die Lehrerinnen und Lehrer benötigen gezielte Weiterbildung und fachkundige Unterstützung durch technische und medienpädagogische Fachkräfte. Wichtig ist, dass die Best-Practice Beispiele der teilnehmenden Schulen zur Nachahmung anregen und rasch in die Fläche getragen werden, damit sie der digitalen Bildung an allen bayerischen Schulen nachhaltige Impulse geben. Die vbw unterstützt die Modellschulen bei dieser Pionierarbeit sehr gerne als Hauptsponsor.

Folgende Schulen nehmen am Modellversuch „Digitale Schule 2020“ teil

Modellschulen:

  • Comenius Grundschule Buchloe
  • Gymnasium Casimirianum Coburg
  • Mittelschule Ebern
  • Realschule am Europakanal II Erlangen
  • Mittelschule Neunburg v. Wald
  • Grundschule Offenstetten
  • Gymnasium Ottobrunn
  • Realschule Schöllnach


Netzwerkschulen:

  • Staatliche Realschule Arnstorf
  • Staatliche Realschule Gauting
  • Gymnasium Königsbrunn
  • Grundschule München Gänselieselstraße 33
  • Gymnasium Pfarrkirchen
  • Dominik-Brunner-Realschule Poing
  • Karl-Dehm-Mittelschule Schwabach
  • Mittelschule Schwarzach
  • Grund- und Mittelschule Sonnefeld
  • Grundschule an der Würm Stockdorf
  • Gymnasium Veitshöchheim
  • Wilhelm-Conrad-Röntgen-Mittelschule Weilheim i. OB

Weitere Informationen

Teilen in sozialen Medien

Datenschutzhinweis
Wenn Sie unsere Meldung teilen, werden Informationen über Ihre Nutzung des Social-Media-Kanals an den Betreiber übertragen und unter Umständen gespeichert.
Informationen zum Datenschutz

Vorlese-Funktion