Rückklick: Schule & wir vor 41 Jahren Spannende Einblicke in das Jahr 1977 gewinnen

Das Titelbild der dritten und vierten Ausgabe 1977. Ein Klick ins Bild öffnet das interaktive E-Paper
Das Titelbild der dritten und vierten Ausgabe 1977. Ein Klick ins Bild öffnet das interaktive E-Paper

Ratschläge und Rezepte für kurzweilige Sprechtrainings, der Klassenelternsprecher als neue Brücke zwischen Elternhaus und Schule oder Gedanken des Mundartdichters Helmut Zöpfl über Schule und Schüler: All diese Themen und noch mehr behandeln die dritte und vierte Ausgabe der Schule & wir aus dem Jahr 1977. Jetzt im interaktiven E-Paper blättern!

Spielerisch freies Sprechen lernen
Spielerisch freies Sprechen lernen

Ein Auszug aus dem Artikel "Lehrgang im Lernen"

"Zu Hause reden sie dauernd, aber in der Schule bringen sie den Mund nicht auf!" So und ähnlich antworten Eltern, wenn sie vom Lehrer erfahren, daß sich ihre Kinder kaum am Unterrichtsgespräch beteiligen.

Warum traut sich Monika nicht heraus mit der Sprache? Fürchtet sie, Falsches zu sagen? Fehlen ihr die Worte? Oder der Sachverstand? Viele Eltern stehen vor diesem Problem. Manche sorgen sich, denn Sprechenkönnen ist wichtig, nicht nur für fliegende Händler und Reklameredner. Wer sprechen kann, tut sich leichter im leben - auch im Schülerleben.

Wortgewandte Buben und Mädchen können gelassen bleiben, wenn im Unterricht ein Kurzvortrag von ihnen verlangt wird. Ohne besondere Mühe geben sie ihren Gedanken Gestalt, während den anderen die Zunge schwer am Gaumen klebt."

Weitere Themen im Heft

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion