Rückklick: Schule & wir vor 42 Jahren Spannende Einblicke in das Jahr 1976 gewinnen

Das Titelbild der ersten Ausgabe 1976. Ein Klick ins Bild öffnet das interaktive E-Paper
Das Titelbild der ersten Ausgabe 1976. Ein Klick ins Bild öffnet das interaktive E-Paper

Die Diskussion um die 5-Tage-Woche und den schulfreien Samstag an Bayerns Schulen, der Weg der Schülerinnen zum Medizinmädchen und die Gedanken des Mundartdichters Helmut Zöpfl zum Schule & wir-Ferienkalender: All diese Themen und noch mehr behandelt die erste Ausgabe der Schule & wir aus dem Jahr 1976. Jetzt im interaktiven E-Paper blättern.

Unterricht für angehende Arzt- und Zahnarzthelferinnen in der Berufsschule Rosenheim, Außenstelle Bad Aibling
Unterricht für angehende Arzt- und Zahnarzthelferinnen in der Berufsschule Rosenheim, Außenstelle Bad Aibling

Ein Auszug aus dem Artikel "Wie werde ich ein Medizinmädchen?"

"Helga sieht manchen starken Mann zittern. Das gehört zu ihrem Berufsalltag. Wenn ihr Chef lapidar feststellt: "Da hilft nichts, der Kerl muß raus - am besten gleich", kennt Helga ihre Aufgabe im Endkampf mit einem eitrigen Backenzahn. Sie legt die Instrumente bereit, beruhigt das Opfer. "Entspannen Sie sich. Es tut gar nicht weh."

Präzise bedient sie den Lachgasapparat. Helga ist Zahnarzthelferin, rechte Hand des Doktors, der gute Geist der Praxis. Sie führt den Terminkalender, empfängt die Patienten, macht die Abrechnung, bestellt die Medikamente. Sie verhandelt mit dem Zahntechniker über Brücken und Prothesen und belohnt den tapferen Dreikäsehoch mit Spielzeug. Helgas Beruf fordert einen ganzen Menschen, der neben seinen fachlichen Qualitäten auch wissen muß, wie man mit vielen Leuten umgeht. Der nicht die Spritze fallen läßt, wenn ihm nach Feierabend zumute ist.

Vielleicht macht dieser Beruf gerade deshalb so viel Spaß, weil er mehr verlangt als tägliche Routine."

Stress oder Segen?

Am Samstag auf den Autositz oder die auf die Schulbank?
Am Samstag auf den Autositz oder die auf die Schulbank?

Schulfreie Samstage waren für Schülerinnen und Schüler in Bayern lange Zeit keine Selbstverständlichkeit. Erst zum Schuljahr 1969/70 musste zumindest ein Samstag im Monat unterrichtsfrei bleiben. Mit einer Zweidrittelmehrheit konnten Elternbeirat, Lehrer und Klassensprecher bereits in diesem Schuljahr an ihrer Schule die 5-Tage-Woche einführen. Doch die Einführung war umstritten: Noch 1976 standen sich Gegner und Befürworter gegenüber. Schule & wir setzte sich damals im Artikel "Am Samstag auf den Autositz oder auf die Schulbank?" mit dem Für und Wider des schulfreien Samstags auseinander, um einen sachlichen Beitrag zur anhaltenden Diskussion zu leisten.

Weitere Themen im Heft

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion