Israelitische Kultusgemeinde Gründungsfeier des neuen Jüdischen Gymnasiums in München

Das neue Jüdische Gymnasium ist Teil des Jüdischen Zentrums auf dem St.-Jakobs-Platz in München
Das neue Jüdische Gymnasium ist Teil des Jüdischen Zentrums auf dem St.-Jakobs-Platz in München

Ort des Lernens und Symbol der Freundschaft: Das Jüdische Gymnasium in München hatte zum Schuljahr 2016/2017 den Unterrichtsbetrieb aufgenommen. Auf der Gründungsfeier wurde nun an die reiche jüdische Bildungstradition in der Landeshauptstadt angeknüpft.

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle
Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle, der in Vertretung für den Bayerischen Ministerpräsidenten an der Gründungsfeier des Jüdischen Gymnasiums in München teilgenommen hat, sagte bei der Gründungsfeier: „Das neue Jüdische Gymnasium knüpft an die reiche jüdische Bildungstradition in der Landeshauptstadt an, die unter dem menschenverachtenden nationalsozialistischen Regime ein jähes Ende gefunden hatte und auch nach 1945 nur kurz wiederaufgekeimt war. Die Gründung der einzigen weiterführenden jüdischen Schule in Bayern ist für mich von historischer und politischer Bedeutung.“

Das Jüdische Gymnasium wurde von der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) München und Oberbayern gegründet und hat zum Schuljahr 2016/2017 den Unterrichtsbetrieb aufgenommen. An der staatlich anerkannten Ersatzschule, die vom Freistaat Bayern finanziell gefördert wird, können Schülerinnen und Schüler die naturwissenschaftlich-technologische Ausbildungsrichtung besuchen. Es ist das in Bayern einzige Privatgymnasium, das ein Schulprofil mit jüdischer Prägung aufweist.

Staatsminister Dr. Spaenle mit der IKG-Präsidentin Dr. Knobloch
Staatsminister Dr. Spaenle mit der IKG-Präsidentin Dr. Knobloch

IKG-Präsidentin  Dr. h.c. Charlotte Knobloch betonte: „Mit dem Jüdischen Gymnasium, dem ersten und einzigen in Bayern, festigt die jüdische Gemeinschaft ihren Platz in unserem Land. Jüdisches Leben ist in München auf Dauer angelegt. Dieses historische Zeichen haben wir mit der Einweihung der Synagoge vor knapp elf und dem Umzug der Gemeinde in das neue Zentrum am St.-Jakobs-Platz vor genau zehn Jahren eindrucksvoll gesetzt. München, einst ‚Hauptstadt der Bewegung‘, ist heute für junge jüdische Familien und ihre Kinder eine liebens- und lebenswerte Heimat – mit Zukunft. Dazu trägt auch das Jüdische Gymnasium entscheidend bei.“

Das Jüdische Gymnasium nimmt jüdische und nicht-jüdische Schülerinnen und Schüler gleichermaßen nach einem persönlichen Gespräch mit der Schulleitung auf. Weitere Informationen finden Sie unter den untenstehenden Links.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion