Zahngesundheit „Aktion Löwenzahn“ sorgt für gesunde Zähne

Die Übung macht's: Mit dem Maskottchen Dentulus lernen die Kinder in der Aktion Löwenzahn, wie man die Zähne richtig pflegt
Die Übung macht's: Mit dem Maskottchen Dentulus lernen die Kinder in der Aktion Löwenzahn, wie man die Zähne richtig pflegt

Gesunde Zähne sind wichtig: Seit 22 Jahren gibt es nun schon die „Aktion Löwenzahn“ in den bayerischen Grundschulen unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Kultusministeriums und des Bayerischen Ministeriums für Gesundheit und Pflege. Jetzt teilnehmen!​

Worum geht es?
Um alle Kinder der 1. bis 4. Jahrgangsstufe - insbesondere die mit erhöhtem Kariesrisiko - zu erreichen, hat die Bayerische Landesarbeitsgemeinschaft Zahngesundheit e.V. (LAGZ Bayern) an allen bayerischen Grund- und Förderschulen im Schuljahr 1997/1998 die „Aktion Löwenzahn“ gestartet und seitdem jährlich durchgeführt. Eltern, Schüler/innen und Schulen werden mit unterschiedlichen Anschreiben motiviert, sich an dieser Aktion zu beteiligen. Unterstützt wird die Aktion vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus.

Aktionsablauf
Zu Beginn des Schuljahres werden die teilnehmenden Grund- und Förderschulen mit Aktionsmaterial der LAGZ beliefert. In den Aktionspaketen befinden sich die Löwen-Sammelkalender, Informationsbriefe für die Schulleitung, das Sekretariat und den Elternbeirat sowie Elternbriefe mit zwei Löwenkarten. Die Elternbriefe liegen in verschiedenen Sprachen bei. Jedem Kind wird vom Klassenlehrer der Elternbrief ausgehändigt. Die Kinder lassen nach jeder halbjährlichen Untersuchung bei ihrem Hauszahnarzt jeweils eine Löwenkarte abstempeln. Diese Karte werfen die Kinder in ihrer Klasse in einen Sammelkalender mit dem Löwen Dentulus, der das ganze Schuljahr gut sichtbar in der Klasse hängt. Am Schuljahresende werden die gesammelten Karten gezählt und der LAGZ mit einer Rückantwortkarte gemeldet.

Auswertung des Rücklaufs
Unter allen Ergebnismeldungen ab einer Mindest-Rücklaufquote (derzeit 75 %) werden Geldpreise vergeben. Bei der Prämierung wird die Größe der Schule (kleine, mittlere, große Schule) berücksichtigt. Unter allen Schulen mit einer geringeren Rücklaufquote werden Sachpreise ausgelost. Alle teilnehmenden Schulen erhalten als Dank fürs Mitmachen eine Urkunde und im Turnus von 3 Jahren eine Zahnrettungsbox. Zusätzlich wird an alle Grundschulen mit einer Rücklaufquote von 100 bis 150 % eine Silber-Medaille und an die Grundschulen mit einer Rücklaufquote von mind. 150 % eine Gold-Medaille mit unterschiedlichem Aufhängematerial verschickt. Für Förderschulen wird eine Sonderprämierung durchgeführt, um den besonderen Bedingungen in diesen Schulen gerecht zu werden.

Weitere Informationen

Teilen in sozialen Medien

Datenschutzhinweis
Wenn Sie unsere Meldung teilen, werden Informationen über Ihre Nutzung des Social-Media-Kanals an den Betreiber übertragen und unter Umständen gespeichert.
Informationen zum Datenschutz

Vorlese-Funktion