Grundschule Bilingualer Unterricht hilft bei nachhaltigem Sprachenlernen

„Lernen in zwei Sprachen – Bilinguale Grundschule Englisch“: Alle Vertreter der Modellschulen und Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich (h.r.) im Rokokosaal in Augsburg
„Lernen in zwei Sprachen – Bilinguale Grundschule Englisch“: Alle Vertreter der Modellschulen und Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich (h.r.) im Rokokosaal in Augsburg

Beim Modellversuch "Lernen in zwei Sprachen – Bilinguale Grundschule Englisch" erproben 21 bayerische Modellschulen ab dem kommenden Schuljahr für vier Jahre das „Lernen in zwei Sprachen“. Die Auftaktveranstaltung fand nun im Rokokosaal in Augsburg statt.

Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich
Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich

„Zu den wesentlichen Aufgaben der Grundschule gehört, dass die Schülerinnen und Schüler die deutsche Sprache sicher beherrschen. In unserer globalisierten Welt werden zunehmend auch Fremdsprachenkenntnisse wichtiger.

Wir wollen daher das Lernen in zwei Sprachen fördern“, betonte Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Bildungspakt Bayern, bei der Auftaktveranstaltung zum Schulversuch „Lernen in zwei Sprachen – Bilinguale Grundschule Englisch“ in Augsburg. „Bilingualer Unterricht schon in der Grundschule ist eine Chance für Kinder, um nachhaltig Sprachen zu lernen“, unterstrich der Staatssekretär.

21 bayerische Modellschulen

Die Organisatoren Maria Wilhelm, Leiterin des Grunschulreferats im Bildungsministerium, und Ralf Kaulfuß, Geschäftsführer der Stiftung Bildungspakt Bayern (l.), begrüßen die Teilnehmer im Rokokosaal in Augsburg
Die Organisatoren Maria Wilhelm, Leiterin des Grunschulreferats im Bildungsministerium, und Ralf Kaulfuß, Geschäftsführer der Stiftung Bildungspakt Bayern (l.), begrüßen die Teilnehmer im Rokokosaal in Augsburg

Ab dem Schuljahr 2015/16 erproben die St.-Anna-Grundschule Augsburg als erfahrene Referenzschule sowie 20 bayerische Modellschulen für vier Jahre das „Lernen in zwei Sprachen“ (Deutsch und Englisch) für Kinder, deren Eltern dies wünschen. Der bilinguale Unterricht kann bei einigen Kindern auf der Sprachförderung in Englisch im Kindergarten aufbauen.

Sie glänzten mit hervorragendem Englisch: Die Schülerinnen und Schüler der St. Anna Grundschule in Augsburg mit ihrer Lehrerin (m.l.) und den Organisatoren des Schulversuchs (h.l.)
Sie glänzten mit hervorragendem Englisch: Die Schülerinnen und Schüler der St. Anna Grundschule in Augsburg mit ihrer Lehrerin (m.l.) und den Organisatoren des Schulversuchs (h.l.)

Im Rahmen des Schulversuchs wird der Unterricht in den Fächern Kunst, Musik und Sport sowie an geeigneter Stelle auch in anderen Bereichen in englischer Sprache stattfinden. Dies ermöglicht den Kindern einen altersgemäßen und praxisorientierten Zugang, ohne den Vorrang der deutschen Sprache zu gefährden. „Im Modellversuch wollen wir Englisch in der Grundschule sinnvoll mit dem Fachunterricht verbinden“, so der Staatssekretär.

Wissenschaftliche Begleitung durch die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Prof. Dr. Heiner Böttger von der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt begleitet den Schulversuch
Prof. Dr. Heiner Böttger von der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt begleitet den Schulversuch

In den bilingualen Klassen unterrichten Lehrkräfte, die Englisch an der Universität studiert haben und sich fortlaufend weiterqualifizieren. Die wissenschaftliche Begleitung des Schulversuchs erfolgt durch Prof. Dr. Heiner Böttger von der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Unterstützt wird das Vorhaben durch die vbw – Vereinigung der Bayerischen
Wirtschaft e. V. 

Betont den altersgemäßen Zugang zur Zweitsprache Englisch: Dr. Christof Prechtl, Leiter der Abteilung Bildung bei der vbw
Betont den altersgemäßen Zugang zur Zweitsprache Englisch: Dr. Christof Prechtl, Leiter der Abteilung Bildung bei der vbw

Anlässlich der Auftaktveranstaltung erklärte Dr. Christof Prechtl, Leiter der Abteilung Bildung bei der vbw: „Die Globalisierung bringt veränderte Anforderungen an die Schulabgänger mit sich. Von ihnen wird erwartet, dass sie über Wissen verfügen sowie Kompetenzen und Persönlichkeit entwickelt haben. Fundierte Englischkenntnisse sind dabei ein zentraler Bestandteil.

Der Schulversuch ‚Bilinguale Grundschule Englisch‘ leistet einen Beitrag zur Internationalisierung unserer Schulen in einem zusammenwachsenden Europa. Das Projekt eröffnet den Kindern einen altersgemäßen Zugang zur Zweitsprache Englisch.“

Folgende Schulen nehmen am Schulversuch „Lernen in zwei Sprachen – Bilinguale Grundschule Englisch“ teil:

Oberbayern

Grundschule Eichstätt – Am Graben
Grundschule Kaufering
Grundschule Ingolstadt-Zuchering
Grundschule München an der Waldmeisterstraße
Josef-Dosch-Grundschule Gauting
Grundschule München an der Feldbergstraße
Anni-Pickert-Grundschule Poing

Niederbayern

Hans-Carossa-Grundschule Pilsting
Grundschule Offenstetten

Oberpfalz

Hans-Scholl-Grundschule Burglengenfeld
Grundschule Großberg

Oberfranken

Kilian-Grundschule Scheßlitz
Lucas-Cranach-Grundschule Kronach

Mittelfranken

Loschge-Grundschule Erlangen
Cunz-Reyther-Grundschule Niederndorf

Unterfranken

Dreiberg-Schule Knetzgau-Grundschule
Herigoyen-Grundschule Sulzbach a. Main

Schwaben

St.-Anna-Grundschule Augsburg
Grundschule Bobingen an der Singold
Grundschule Asbach-Bäumenheim
Westpark-Grundschule Augsburg-Pfersee

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion