Girls Day 2015 Schülerinnen erkunden Welt der Informatik

Virtuelle Welt erfahren: Am Girls Day der Universität Würzburg stiegen die Schülerinnen in den Bereich der Informatik ein
Virtuelle Welt erfahren: Am Girls Day der Universität Würzburg stiegen die Schülerinnen in den Bereich der Informatik ein

Workshops und Vorträge, die Mädchen Einblicke in die Informatik boten: Am Girls' Day 2015 konnten Schülerinnen an der Würzburger Universität allerhand Spannendes über virtuelle Realitäten, Roboter und Satelliten erfahren.

Der bundesweite Girls' Day lädt Mädchen und junge Frauen dazu ein, Berufsbereiche aus Technik, Naturwissenschaften und IT oder weibliche Vorbilder in Führungspositionen aus Wirtschaft und Politik kennen zu lernen. Sie erhalten Einblicke in weniger bekannte Berufsbilder und können erste Kontakte zur Arbeitswelt knüpfen. Für Jungen und junge Männer findet parallel der Boys' Day statt. Sie können sich in vielfältigen Aktionen über Dienstleistungsberufe z.B. in den Bereichen Erziehung, Soziales, Gesundheit und Pflege sowie über weitere Berufsfelder, in denen bislang wenige Männer arbeiten, informieren.

Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler begleitete die Schülerinnen bei ihrem Besuch in der Würzburger Universität

Der Mädchen-Zukunftstag ermöglicht Schülerinnen Einblicke in mathematisch-informationstechnologische und handwerkliche Berufe. Staatssekretär Sibler begleitete Workshops an Universität Würzburg. „Die zahlreichen, äußerst spannenden Angebote des Girls’ Day motivieren Mädchen und junge Frauen, sich intensiv mit ihrer Berufswahl auseinander zu setzen", betonte Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler die Bedeutung des Mädchen-Zukunftstages bei seinem Besuch der Würzburger Universität. Er begleitete rund 40 Mädchen und junge Frauen bei ihrem Besuch des Instituts für Informatik. Die Schülerinnen erfuhren dort in Workshops und Vorträgen, wie die Umlaufbahnen von Satelliten nachverfolgt werden können, wie virtuelle Realitäten auf den Menschen wirken und wie Roboter die Welt wahrnehmen.

Erst ein Drittel aller MINT-Studierenden sind Frauen

Trotz der steigenden Zahl der MINT-Studentinnen in Bayern sei der Anteil der Frauen immer noch zu gering, so der Staatssekretär: „Erst knapp ein Drittel aller MINT-Studierenden sind Frauen – das ist noch zu wenig. Daher freue ich mich sehr, dass unsere Hochschulen in ganz Bayern auch heuer zum Girls’ Day wieder abwechslungsreiche Angebote machen und die Schülerinnen diesen Tag so aktiv und engagiert für ihre Berufsorientierung nutzen.“ 

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion

Das bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus stellt auf seiner freizugänglichen Website eine Vorlesefunktion zur Verfügung. Beim Aktivieren dieser Funktion werden Inhalte und technische Cookies von dem Dienstanbieter Readspeaker geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an den Dienstanbieter übertragen.

Wenn Sie die Vorlesefunktion jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf „Vorlesefunktion aktivieren“.

Ihre Zustimmung zur Datenübertragung können Sie jederzeit während Ihrer Browser-Session widerrufen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Widerruf Ihrer Zustimmung zur Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung im Abschnitt „Vorlesefunktion“.

Sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilen, verwenden wir Cookies zur Nutzung unseres Webanalyse-Tools Matomo Analytics. Durch einen Klick auf den Button „Zustimmen“ erteilen Sie uns Ihre Einwilligung dahingehend, dass wir zu Analysezwecken Cookies (kleine Textdateien mit einer Gültigkeitsdauer von maximal zwei Jahren) setzen und die sich ergebenden Daten verarbeiten dürfen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in unserer Datenschutzerklärung widerrufen. Dort finden Sie auch weitere Informationen.