ART WORKS Junge israelische Kunst auf Welttournee

Das Kunstwerk Dragonfly von Shaul Baz: Zu sehen ist es bei der Auswahl zeitgenössischer israelischer Kunst auf der Praterinsel in München.
Das Kunstwerk Dragonfly von Shaul Baz: Zu sehen ist es bei der Auswahl zeitgenössischer israelischer Kunst auf der Praterinsel in München.

ART WORKS bringt vom 11. bis 15. September eine Auswahl zeitgenössischer israelischer Kunst in einer einmaligen Verkaufsschau auf die Praterinsel nach München. Darüber hinaus stehen mehr als 200 anreisende Künstler vor Ort sowohl für fachliche als auch persönliche Gespräche zur Verfügung!

Die Kunstausstellung „ART WORKS - Junge israelische Kunst auf Welttournee“ - unter der Schirmherrschaft des bayerischen Bildungsministers Dr. Ludwig Spaenle, des Generalkonsuls des Staates Israel, Dr. Dan Shaham, und der Landeshauptstadt München, vertreten durch Oberbürgermeister Dieter Reiter - ist vom 11. bis 15. September in  München auf der Praterinsel zu sehen.

Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle betont im Vorfeld: "Erst, wenn man sich mit der Kunst und der Kultur eines anderen Landes auseinandersetzt, kann man die Menschen und das, was eine Gemeinschaft bewegt und ausmacht, richtig verstehen. So lebt auch die Freundschaft zwischen Israel und Bayern ganz besonders von und durch den Austausch in den Bereichen Bildung und Kultur."

1000 Werke von knapp 300 Künstlern

Das Werk
Das Werk "On the way south" von Atalia Katz.

Die Kuratorin Lee-More Kohen betont: "Wir haben 1.000 Werke von knapp 300 Künstlern ausgewählt, unter ihnen fast die Hälfte Frauen, um zu zeigen, dass die Kunst Israels wie in kaum einem anderen Land der Welt von der einzigartigen geopolitischen Lage, dem Zuzug von Menschen aus aller Welt und der Balance zwischen Religion und Demokratie geprägt ist.

Die Kunst soll vermitteln und die Möglichkeit zu einem offenen Dialog mit Israel bieten. Gerade deshalb haben alle teilnehmenden Künstler den Wunsch geäußert, einen Teil der Einnahmen friedensstiftenden Organisationen wie dem „Peres Center for Peace“ zu spenden. ART WORKS ist ein Statement für kulturellen Wandel und eine neue hoffnungsvolle Generation zwischen Orient und Okzident.

Israelische Kunst in einer großen Bandbreite

Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich, der bei der Ausstellungseröffnung ein Grußwort sprechen wird, erläutert: "Zum kulturellen Dialog gehört immer auch künstlerischer Austausch. So entstehen gemeinsame Erlebnisse über Grenzen hinweg und Brücken zwischen Menschen und Nationen. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Völkerverständigung.

Israel ist ein sehr vielseitiges Land. Es ist geprägt durch verschiedenste Kulturkreise, Nationalitäten und Religionen. Daraus ergibt sich eine äußerst lebhafte Kunstlandschaft. Durch diese Ausstellung können wir uns ein Bild machen von der Vielfalt der zeitgenössischen israelischen Kunst in ihren verschiedensten Ausdrucksformen."

11. September: Publikumsgespräch "Kunst und Politik"

In Rahmen von ART WORKS findet am 11. September von 17 bis 19 Uhr ein Gespräch statt, bei dem der renommierte Fotokünstler Ziv Koren und dem Filmkunstkritiker und Autor des Bayerischen Fernsehens Klaus Eder über die Wechselwirkung von Kunst und Politik sprechen.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion

Das bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus stellt auf seiner freizugänglichen Website eine Vorlesefunktion zur Verfügung. Beim Aktivieren dieser Funktion werden Inhalte und technische Cookies von dem Dienstanbieter Readspeaker geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an den Dienstanbieter übertragen.

Wenn Sie die Vorlesefunktion jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf „Vorlesefunktion aktivieren“.

Ihre Zustimmung zur Datenübertragung können Sie jederzeit während Ihrer Browser-Session widerrufen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Widerruf Ihrer Zustimmung zur Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung im Abschnitt „Vorlesefunktion“.

Sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilen, verwenden wir Cookies zur Nutzung unseres Webanalyse-Tools Matomo Analytics. Durch einen Klick auf den Button „Zustimmen“ erteilen Sie uns Ihre Einwilligung dahingehend, dass wir zu Analysezwecken Cookies (kleine Textdateien mit einer Gültigkeitsdauer von maximal zwei Jahren) setzen und die sich ergebenden Daten verarbeiten dürfen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in unserer Datenschutzerklärung widerrufen. Dort finden Sie auch weitere Informationen.