Modellprojekt Kunstgrundschule: Grundschule Haidenhof bekommt die erste Auszeichnung

Kunst und Kultur: Sie helfen kleinen Menschen, ihre Persönlichkeit zu entwickeln. Eine aktive und kreative Auseinandersetzung mit diesen Lebensbereichen strebt das Konzept der „Kunstgrundschule“ an. Erstmals hat im laufenden Schuljahr eine Grundschule in Niederbayern dieses Projekt erprobt – und Aussichten für die Zukunft geschaffen.

Kunststaatssekretär Bernd Sibler
Kunststaatssekretär Bernd Sibler

Die Grundschule Haidenhof in Passau ist die erste „Kunstgrundschule“ Bayerns. Bei der Verleihung des Titels in Passau erklärte Kunststaatssekretär Bernd Sibler: „Kunst und Kultur gehören zu den unverzichtbaren Bestandteilen unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens. Die Grundschule Haidenhof mit ihrem künstlerisch-kulturellem Schwerpunkt sorgt in vorbildlicher Weise dafür, dass sich Kinder von jungen Jahren an aktiv und kreativ mit Kunst und Kultur in ihrer Umgebung auseinandersetzen können.“ Dies sei ein wichtiger Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung.

Künstler aus der Region als Experten

Ästhetische Erziehung wird an der Grundschule Haidenhof groß geschrieben. Die rund 200 Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich beispielsweise in verschiedenen Projekten fächerübergreifend mit Werken der Bildenden Kunst, erarbeiten ihre eigenen Kunstwerke und werden dabei von Künstlerinnen und Künstlern angeleitet. Dabei gehen sie von ihrer unmittelbaren Umgebung aus und setzen ihre Beobachtungen in kreativer Weise um. Darüber hinaus werden für Eltern Workshops, für Lehrkräfte Fortbildungen angeboten. Die Schule nutzt dafür ihre vielfältigen Kontakte zu Kunstschaffenden in der Region und zur Kunstpädagogik an der Universität Passau.

„Kulturelle Bildung zu fördern ist ein zentraler Auftrag bayerischer Bildungspolitik“, betonte Staatssekretär Sibler. „Daher freue ich mich sehr, dass wir das außerordentliche Engagement der gesamten Schulfamilie mit der Verleihung des Titels ‚Kunstgrundschule‘ auch nach außen hin sichtbar machen und würdigen können.“
 

Kunststaatssekretär Bernd Sibler (4.v.l.) verlieh den Titel, hier mit Prof. Dr. Glas (Universität Passau), Ministerialrat Michael Weidenhiller (Kultusministerium), Dr. Theresia Licata (Schulleiterin), Erika Träger (Bürgermeisterin Passau) sowie Hubert Huber (Vorsitzender des Bundesverbands Bildender Künstler Niederbayern)
Kunststaatssekretär Bernd Sibler (4.v.l.) verlieh den Titel, hier mit Prof. Dr. Glas (Universität Passau), Ministerialrat Michael Weidenhiller (Kultusministerium), Dr. Theresia Licata (Schulleiterin), Erika Träger (Bürgermeisterin Passau) sowie Hubert Huber (Vorsitzender des Bundesverbands Bildender Künstler Niederbayern)

Modellprojekt im Schuljahr 2013/2014

Die „Kunstgrundschule“ ist ein Modellprojekt, das im Schuljahr 2013/2014 von der Grundschule Haidenhof erprobt wurde. Der Regionalverband der Bildenden Künstler in Niederbayern hat gemeinsam mit der Grundschule Haidenhof dieses Konzept entwickelt, das Bayerische Kultusministerium ist Kooperationspartner. In den kommenden Jahren soll in jedem  Regierungsbezirk eine Kunstgrundschule entstehen.

Vorlese-Funktion