Lesen, was geht Sommerferien-Leseclub in Bayern geht in die 9. Runde

"Lesen was geht" - so lautet das Motto des 9. landesweiten Sommerferien-Leseclubs

Bücher lesen und entspannen. Der Sommerferien-Leseclub ist das größte Ferienprogramm in Bayern. Mehr als 15.000 Kinder und Jugendliche haben in den letzten Jahren mitgemacht - und mehr als 110.000 Bücher ausgeliehen, gelesen und bewertet. Auch in diesem Jahr gibt’s wieder etwas zu gewinnen.

"Lesen was geht" – unter diesem Motto findet in Bayern in den Sommerferien 2017 zum 9. Mal der landesweite Sommerferien-Leseclub (SFLC) statt – eine Initiative der Leseförderung der öffentlichen Bibliotheken in Bayern für Kinder und Jugendliche von der 1. bis zur 8. Jahrgangsstufe. Mehr als 160 Bibliotheken in allen Landesteilen machen bei dieser Aktion mit und bieten dabei vom 20. Juli bis 19. September 2017 für einzelne Jahrgangsstufen die besten aktuellen Kinder- und Jugendbücher an.

Die Teilnehmer erhalten vor den Sommerferien einen Clubausweis, der ihnen den exklusiven Zugriff auf ein attraktives Buchangebot bietet, das bei einer unterhaltsamen Auftaktveranstaltung in der Bibliothek vorgestellt wird. Wer in den Ferien mindestens drei Bücher liest, bekommt eine Urkunde. Und mit jedem gelesenen Buch nehmen die jungen Leser an einer Verlosung teil, die im Rahmen eines Abschlussfestes stattfindet. Wer die meisten Bücher gelesen hat, wird mit einem attraktiven Hauptpreis ausgezeichnet.

Alles Wissenswerte zu dieser Leseförderaktion der öffentlichen Bibliotheken in Bayern, bei der sich in den vergangenen Jahren über 15.000 Kinder und Jugendliche beteiligten, die dabei mehr als 110.000 Bücher gelesenen haben, finden Sie auf der Homepage des Sommerferien-Leseclubs.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion