Kein Raum für Missbrauch: Bundeskampagne kämpft für den Schutz von Kindern

Das Symbol soll ein Zeichen für Schutz, aber auch ein Warnsignal sein: Ausschnitt aus dem Plakat der Kampagne
Das Symbol soll ein Zeichen für Schutz, aber auch ein Warnsignal sein: Ausschnitt aus dem Plakat der Kampagne

Signale wahrnehmen, sensibel reagieren: Ein wichtiges Anliegen an Lehrkräfte ist der richtige Umgang mit dem Thema sexueller Gewalt. Die Bundeskampagne "Kein Raum für Missbrauch" unterstützt die bayerischen Maßnahmen im schulischen Bereich. Sie gibt Hilfestellung zur Prävention und bei Verdachtsfällen. Daneben will sie die Öffentlichkeit für das Einrichten von Schutzkonzepten gewinnen.

Orte, an denen sich Kinder und Jugendliche aufhalten, dürfen keinen Raum für Missbrauch bieten: Seit Januar 2013 unterstützt die bundesweite Kampagne "Kein Raum für Missbrauch" den Runden Tisch "Sexueller Kindesmissbrauch" des Bundes bei der Umsetzung seiner Empfehlungen. Schwerpunkt der Kampagne ist die Prävention: Durch Information und Aufklärung sollen Mädchen und Jungen in Familien, Kindergärten, Schulen, Heimen, Sportvereinen oder Kirchengemeinden besser geschützt werden. Eltern und Pädagogen sind gefordert, das Thema offen ansprechen und sich für Schutzkonzepte in Einrichtungen einsetzen. Dazu gehören z.B. das Einführen eines Verhaltenskodex, Risikoanalysen, Fortbildungen für Fachkräfte oder einen Notfallplan bei Verdachtsfällen. Zur Einrichtungen von Schutzkonzepten gibt die Kampagne Hilfestellungen und Empfehlungen.

Dem Staatsministerium für Unterricht und Kultus ist es ein Anliegen, die Lehrkräfte zu sensibilisieren und sie für den kompetent Umgang mit der Thematik zu schulen. Zusätzlich zu den Angeboten der Lehrerfortbildung steht allen Lehrkräften das Online-Portal "Sexuelle Gewalt. Prävention und Intervention in der Schule" der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen zur Verfügung.

 

Theaterprojekte zur Unterstützung der pädagogischen Arbeit

In der pädagogischen Praxis hat sich auch der Einsatz des Kinder- und Jugendtheaters bewährt. Es bietet Möglichkeiten zur Identifikation, regt zum Nachdenken an und ermutigt zum Nachleben. Hier ausgewählte Theaterprojekte kennenlernen und an die Schule holen.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion

Das bayerische Kultusministerium stellt auf seiner freizugänglichen Website eine Vorlesefunktion zur Verfügung. Beim Aktivieren dieser Funktion werden Inhalte und technische Cookies von dem Dienstanbieter Readspeaker geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an den Dienstanbieter übertragen.

Wenn Sie die Vorlesefunktion jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf „Vorlesefunktion aktivieren“.

Ihre Zustimmung zur Datenübertragung können Sie jederzeit während Ihrer Browser-Session widerrufen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Widerruf Ihrer Zustimmung zur Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung im Abschnitt „Vorlesefunktion“.

Sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilen, verwenden wir Cookies zur Nutzung unseres Webanalyse-Tools Matomo Analytics. Durch einen Klick auf den Button „Zustimmen“ erteilen Sie uns Ihre Einwilligung dahingehend, dass wir zu Analysezwecken Cookies (kleine Textdateien mit einer Gültigkeitsdauer von maximal zwei Jahren) setzen und die sich ergebenden Daten verarbeiten dürfen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in unserer Datenschutzerklärung widerrufen. Dort finden Sie auch weitere Informationen.