Lesekompetenz ist ein entscheidender Schlüssel

Leseförderung an bayerischen Schulen

An den Schulen in Bayern gibt es bereits jetzt eine Fülle von Aktivitäten mit dem Ziel, bei Kindern und Jugendlichen Interesse an Büchern zu wecken und Lesefreude zu vermitteln. Mit Veranstaltungen wie Lesenächten, kreativen Schreibwerkstätten, Vorlesewettbewerben und literarischen Exkursionen gehen die Schulen weit über das hinaus, was im Unterricht auf der Basis der Lehrpläne gefordert wird.

Allerdings bereitet der hohe Anteil der Nichtleser unter den 14- und 15-Jährigen Sorge, vor allem unter den Buben. Lesekompetenz ist aber ein entscheidender Schlüssel für schulischen und beruflichen Erfolg. Leseförderung ist deshalb eine zentrale bildungspolitische Zukunftsaufgabe.

Um auch den Jungen das Lesen schmackhaft zu machen, sollen zum Beispiel künftig zusätzlich zum literarischen Lesen verstärkt Sachbücher einbezogen werden, die erfahrungsgemäß bei dieser Gruppe meist auf größeres Interesse stoßen. So können etwa vor einer Bibliotheksführung die Hobbys und Freizeitinteressen der Jugendlichen abgefragt werden, damit die Bücherei gezielt Bücherkisten zu bestimmten Themen zusammenstellen und so die Bandbreite des Angebots vor Augen führen kann.

Bei vielen dieser Aktivitäten spielt die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern eine entscheidende Rolle. Die Schulen brauchen für die Entwicklung einer positiven Einstellung zum Buch die Unterstützung und das Vorbild der Eltern. Bei der Gestaltung des literarischen Lebens an der Schule sind in erster Linie Verlage, Buchhandel, Bibliotheken und Medien unverzichtbare Partner der Schulen.

Seit 2006 wird vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus in Zusammenarbeit mit dem Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst jährlich das Gütesiegel „Bibliotheken – Partner der Schulen“ vergeben. Ausgezeichnet werden öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken, die besonders intensiv und beispielhaft mit Schulen zusammenarbeiten.

Schulbibliotheken: Lesestoff in nächster Nähe

Gut sortierte Schulbibliotheken sind mehr als nur ein Bestandteil der schulischen Wissensvermittlung. Sie sind auch ein wichtiger Baustein zur Förderung von Lesefreude.
Über den Auftrag sowie die Funktion von Schulbibliotheken gibt der „Praxisleitfaden Schulbibliothek“ umfassend Auskunft. Er unterstützt die Arbeit aller mit Schulbibliotheken betrauten Personen und gibt einen umfassenden,  praxisorientierten Einblick in die Arbeit in und mit der Schulbibliothek.

Startschuss für den Vorlesewettbewerb

Der vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels organisierte bundesweite Vorlesewettbewerb möchte die Schülerinnen und Schüler der sechsten Jahrgangsstufe zur Beschäftigung mit Kinder- und Jugendliteratur anregen und die Lust am eigenen Lesen fördern.

Vorlese-Funktion