Wirtschaft & Beruf

Hier finden Sie Angebote für Ihre Schule von Partnern aus dem Bereich Wirtschaft und Beruf sowie interessante Ansprechpartner, die einen wertvollen Beitrag leisten können Unterricht und Schulleben zu bereichern.

Alle Wettbewerbe zu diesem Bereich finden Sie HIER oder im Menü auf der linken Seite.

Dauerhafte Angebote für die Schule

Wirtschaftsplanspiel Beachmanager: SCHULEWIRTSCHAFT Bayern im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V.

Beachmanager ist das Wirtschaftsplanspiel für die Sekundarstufe I (8.-10. Jahrgangsstufe) und vermittelt ökonomische Zusammenhänge einfach, praxisnah und mit Spaß!

Im 3er-Team leiten Schülerinnen und Schüler ein virtuelles Wassersportcenter und haben vielfältige Aufgaben zu meistern. Drei Schwierigkeitsstufen sorgen für ein angemessenes Lernniveau und praktische Bausteine zur Berufsorientierung bringen Abwechslung in den Schulalltag. 

Unterstützung von Forschungsprojekten: Robert-Bosch-Stiftung

Netzwerke zwischen Schulen und Hochschule: Das Programm Denkwerk der Robert Bosch Stiftung unterstützt gemeinsame Forschungsprojekte im weiten Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften.

Ziel des bundesweit einzigartigen Förderprogramms

Schüler und Lehrer sollen ein aktuelles Bild von geistes- und sozialwissenschaftlicher Forschung sowie einen Einblick in die Arbeit eines Wissenschaftlers erhalten. Ziel ist auch, dass Jugendliche die disziplinäre Vielfalt der Geistes- und Sozialwissenschaften kennenlernen können - auch, um sich bei einer späteren Studienentscheidung besser in diesen Wissenschaftsgebieten orientieren zu können.

Das Programm richtet sich an Geistes- und Sozialwissenschaftler aller Fachrichtungen an Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen sowie an Lehrer und Schüler ab der 5. Klasse an Gymnasien, Gesamt- und Realschulen. Je nach Projekt können weitere Institutionen wie Museen, Bibliotheken, Archive, Gerichte, Kirchen oder Unternehmen als Projektpartner in den regionalen Netzwerken mitwirken. Anträge von Wissenschaftlern, deren Fach kein direktes Pendant im Lehrkanon der üblichen Schulfächer aufweist, sind explizit erwünscht.

Kompetenzen in den Bereichen Technik und Umwelt fördern: BMW Junior Programm

Wichtigstes Anliegen des BMW Junior Programms ist es, Kompetenzen in den Bereichen Technik und Umwelt zu fördern und zu stärken. Interdisziplinäre Workshops ermöglichen Kindern und Jugendlichen aller weiterführenden Schulen verschiedene und altersgerechte Zugänge zu Themen wie Technik, Naturwissenschaft, Design und Gesellschaft.

Das BMW Junior Programm verfügt über Lernorte, welche nah am Geschehen eines weltweit agierenden Konzerns sind und liefert damit eine wichtige Verbindung zur Praxis. Ein Labor und eigene Werkstätten stehen zur Verfügung, um erste Experimente und Beobachtungen durchzuführen. Die Schüler setzten sich aktiv mit Technik und Zukunftsthemen auseinander und beschreiten neue Wege für den Umgang mit modernen Technologien. Dabei werden sie pädagogisch betreut. Ein besonderer Schwerpunkt wird auf Kommunikations- und Teamfähigkeit gelegt.

Jugend forscht: Sponsorpool Bayern

Der Erfolg der Idee Jugend forscht, die 1965 vom damaligen Stern-Chefredakteur Henri Nannen formuliert und auf den Weg gebracht wurde, basiert auf einem Richtung weisendem Netzwerk, in dem Pädagogen sowie Vertreter  von Wirtschaft und Institutionen ein gemeinsames Ziel verfolgen: Die Förderung jugendlicher Kreativität und damit des Rohstoffes Geist in Deutschland. In diesem Sinne unterstützen das Patenunternehmen Google Deutschland und das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst  den Sponsorpool Bayern.

Sprühende Ideen sind wichtig, aber der Weg bis zu ihrer Verwirklichung ist nicht selten verschlungen, schwierig und oft auch nicht ganz billig. Fehlt dann noch ausgerechnet das Messgerät in der schuleigenen Sammlung, das zur Fertigstellung der Wettbewerbsarbeit unerlässlich wäre, wandert so manche vielversprechende Idee zurück in die Schublade. Berater des Sponsorpool Bayern helfen jungen Forschern und engagierten Schulen gerade in solchen Fällen weiter.

Der Sponsorpool unterstützt Jugend-forscht-Arbeiten, indem er dafür nötige Geräte finanziert.

JUNIOR-Unternehmen gründen

Der Wettbewerb JUNIOR des Instituts der deutschen Wirtschaft, Köln, ist ein Projekt, das SCHULEWIRTSCHAFT Bayern im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V. durchführt. Bei JUNIOR gründen Schüler ein auf ein Schuljahr befristetes Unternehmen. Die JUNIOR-Unternehmen treten zunächst in Länderwettbewerben gegeneinander an. Die Landessieger fahren anschließend zum Bundeswettbewerb „Bestes JUNIOR-Unternehmen“. Seit 2008 schreibt die Deloitte-Stiftung zusätzlich den Sonderpreis „Bester JUNIOR-Geschäftsbericht“ aus, der im Rahmen des Bundeswettbewerbs verliehen wird.

Planspiel Börse: Sparkassenverband / Sparkassen in Bayern

Das Planspiel Börse ist ein spannender Online-Wettbewerb, bei dem Schüler und Studenten ihr virtuelles Kapital an der Börse vermehren. Gehandelt wird mit den Kursen realer Börsenplätze.

„Learning by doing“: Der simulierte Wertpapierhandel vertieft wirtschaftliche Grundkenntnisse und vermittelt Börsenwissen. Das Planspiel ist eine praktische Ergänzung zur Wissensvermittlung in Schule und Universität. Außerdem fördert der zehnwöchige Wettbewerb neben dem Teamwork auch den Blick über den Tellerrand: Europaweit nehmen Teams aus fünf Ländern teil.

Wirtschaft praxisnah kennenlernen: business@school

business@school ist die Bildungsinitiative der Unternehmensberatung The Boston Consulting Group (BCG), bei der sich Schule und Wirtschaft gemeinsam engagieren. Ziel ist es, Schülern der Oberstufe Wirtschaftsthemen praxisnah zu vermitteln:

In drei Phasen lernen Jugendliche anhand konkreter Beispiele Unternehmen zu analysieren, Markt und Wettbewerb zu verstehen und schließlich eine eigene Geschäftsidee inklusive Businessplan zu entwickeln. Neben dem Wirtschaftswissen erwerben sie im Laufe des Schuljahres auch wichtige Schlüsselqualifikationen.

Unterstützt werden die Schüler von ihren Lehrern und engagierten Mitarbeitern von BCG und zahlreichen Partnerunternehmen. 1998 gemeinsam mit Lehrern ins Leben gerufen, wird business@school kontinuierlich zusammen mit diesen weiterentwickelt. 

Das Projektjahr endet deutschlandweit mit neun Regionalentscheiden und dem großen Finale in München.

Handlungskompetenz im Umgang mit Geld und Finanzdienstleistungen: Sparkassen-SchulService

In der schulischen Gelderziehung geht es darum, Handlungskompetenz im Umgang mit Geld und Finanzdienstleistungen zur individuellen Gestaltung der Alltags- und Lebensökonomie zu fördern. Dazu gehören die planvolle Verwendung von Geld und die vorausschauende Nutzung von Angeboten zur Geld- und Sachvermögensbildung einschließlich privater Vorsorge sowie die Vermeidung einer ungeplanten Verschuldung.

Die didaktisch aufbereiteten Materialien sind werbefrei, auf die Lehrpläne abgestimmt und zeichnen sich durch ihren Praxisbezug und multimediale Vielfalt aus. Die Medien des Sparkassen-SchulService werden ausschließlich durch die örtlichen Sparkassen eingesetzt. Ein Bezug über den Verlag oder die Zentralredaktion ist nicht möglich. Bitte wenden Sie sich an die Hauptgeschäftsstelle Ihrer Sparkassen und fragen Sie nach dem Zuständigen für Schulkontakte. Er wird Ihnen Auskunft geben können, ob und zu welchen Konditionen die Medien beziehbar sind.

Fiktive Unternehmenskonzepte inklusive Businessplan und Marketingstrategie - Der Deutsche Gründerpreis: Sparkassenverband

Mutig und erfinderisch, teamfähig und fokussiert: So sind die Teilnehmer des Deutschen Gründerpreises für Schüler (DGPS), dem bundesweit größten Existenzgründer-Planspiel für Jugendliche. Der Deutsche Gründerpreis für Schüler ist eine unterrichtsbegleitende Initiative, die wichtige Elemente des Lehrplans tangiert.

Die Teams aus Schülern ab 16 Jahren (von allgemein- und berufsbildenden Schulen) verwandeln in dem internetbasierten Wettbewerb ihre Ideen in fiktive Unternehmenskonzepte inklusive Businessplan und Marketingstrategie. Nicht das kreativste Produkt, sondern der überzeugendste Markenauftritt erhält am Ende die bundesweite Ehrung.

Ideen machen Schule: Frühzeitig an das Berufs- und Wirtschaftsleben heranführen - Hans Lindner Stiftung

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse. Juniorstaffel: Klasse 8 und 9, Seniorstaffel: ab Klasse 10. Teilnehmen können Teams aller allgemeinbildenden sowie beruflichen Schulen.

Beschreibung: Im Gründungswettbewerb „Ideen machen Schule“ erproben sich Schülerinnen und Schüler als Unternehmer und entdecken so ihre persönlichen und sozialen Kompetenzen. Innerhalb von vier Monaten erarbeiten die Jugendlichen in Teams ein Geschäftskonzept, auf Basis einer selbsterdachten Geschäftsidee, das anschließend von einer fachkundigen Jury bewertet wird.

Ansprechpartner: 

Name: Brigitte Urlberger
E-Mail: brigitte.urlberger@lindner-group.com
Telefon: 08723 20-2898
Adresse: Bahnhofstraße 29, 94424 Arnstorf

Internationale Handwerksmesse & Sonderschau Young Generation

Jedes Jahr öffnet die Internationale Handwerksmesse auf dem Messegelände München unter dem Motto „Made in Germany“ ihre Pforten. Hier gibt es nicht nur Neues für gestandene Gesellen und Meister ihres Fachs.

In der Sonderschau „YoungGeneration“ präsentieren sich mehr als 20 Verbände und Innungen den Nachwuchskräften von Morgen. Schüler und Schulabgänger erfahren von engagierten Auszubildenden und Meistern Wissenswertes aus dem Ausbildungsalltag und können berufstypische Arbeiten selbst ausprobieren. Auch für Eltern und Lehrkräfte sowie interessierte Besucher gibt es Interessantes über die vielfältigen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten zu erfahren.

Was macht eigentlich ein Dachdecker? Wie sieht der Berufsalltag eines Augenoptikers aus? Und womit beschäftigt sich ein Mechatroniker?

Bei der Internationalen Handwerksmesse werden auch die meisterlichen Leistungen von Tophandwerkern sichtbar. Für die jungen Nachwuchskräfte sind diese Profis aus der Praxis motivierende Vorbilder für ihre berufliche Karriere.

Wirtschaftliches Denken und Handeln fördern: Play the Market

„Play the Market“ ist ein betriebswirtschaftlicher Online-Planspielwettbewerb angeboten durch SCHULEWIRTSCHAFT Bayern im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V..

Jugendliche von Gymnasien, Fach- und Berufsoberschulen ab der 10. Jahrgangsstufe agieren in Dreierteams als Geschäftsführer eines virtuellen Unternehmens. Dabei treffen sie Entscheidungen in den Bereichen Personal-, Absatz-, Finanz-und Produktionsplanung.

Die besten Teams qualifizieren sich für das Halbfinalwochenende. Die Finalisten konkurrieren um den Hauptpreis, eine Sprachreise nach New York.

„Play the Market“ lässt sich in den Unterricht integrieren, kann aber auch selbständig in der Freizeit gespielt werden. Ergänzt wird der Wettbewerb durch ein breites Angebot an Webinaren, Workshops und Fortbildungsangeboten.

Jährlich nehmen rund 2.200 Jugendliche und ihre Lehrkräfte an dem Wettbewerb teil.

www.playthemarket.de

Weitere Informationen und Links

Vorlese-Funktion