Kunst & Musik

Hier finden Sie Angebote für Ihre Schule von Partnern aus dem Bereich Kunst und Musik sowie interessante Ansprechpartner, die einen wertvollen Beitrag leisten können Unterricht und Schulleben zu bereichern.

Alle Wettbewerbe zu diesem Bereich finden Sie HIER oder im Menü auf der linken Seite.

Dauerhafte Angebote für die Schule

Sparda macht´s möglich

Zielgruppe: Gemeinnützige Bildungseinrichtungen (KITAS, Kindergärten, Grund- und weiterfüh-rende Schulen) und außerschulische Lernorte

Beschreibung: Gemeinnützige Bildungseinrichtungen und außerschulische Lernorte sind eingeladen, sich mit ihren spannenden Ideen und Projekten in einer der folgenden drei Kategorien zu präsentieren:

„Umwelt schützen und entdecken“
Der Grundstein für ein verantwortungsvolles Umweltbewusstsein kann nicht früh genug gelegt werden. Präsentieren Sie Ihre Umweltbildungsprojekte, die Kindern und Jugendlichen die Natur näher bringen oder sich aktiv im Umweltschutz engagieren.

„Gemeinschaft leben und stärken“
Als Genossenschaftsbank hat die Gemein-schaft für uns einen besonders hohen Stellenwert. Wir freuen uns auf Projekte, die den Gemeinsinn fördern und zeigen, dass man gemeinsam mehr erreichen kann.

„Kunst und Kultur erleben“
Die Kreativität von jungen Menschen ist grenzenlos. Stellen Sie Ihre Projekte vor, in denen Kinder und Jugendliche gestalten, musizieren, auf Bühnen stehen und sich künstlerisch ausleben.

Ansprechpartner: 

E-Mail: hilfe@sparda-machts-moeglich.de
Telefon: 0221/67774683
Adresse: Merheimer Str. 81, 50733 Köln

Aktionstag Musik: Bayerische Landeskoordinierungsstelle Musik

Unter dem Motto „ZusammenSingen – Meine Heimat in der Musik“  machen alle Beteiligten gemeinsam Musik und erleben beim gemeinsamen Singen, Tanzen und Musizieren die faszinierende und verbindende Kraft der Musik. Eingeladen sind hier alle Kindertageseinrichtungen und Schulen. Der Aktionstag Musik kann auch als Kulturtag an Schulen durchgeführt werden. Ideen zum Aktionstag Musik finden Interessierte in einer Broschüre, die alle Kindertageseinrichtungen sowie Grund- und Förderschulen erhalten haben. 

Kindertheater-Festival "panoptikum": Theater Mummpitz

Das Theaterfestival findet jedes Jahr in Nürnberg statt und wendet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Die Bandbreite der Inszenierungen reicht vom klassischen Schauspiel über Tanz- und Objekttheater bis zum filmischen Konzert. Elf der Inszenierungen kommen aus Europa, fünf aus Bayern. Die gastgebenden Nürnberger Theater ergänzen mit sechs eigenen Inszenierungen das Programm. Gleichzeitig ist das Festival mit seinem vielfältigen Angebot auch eine beliebte Austauschplattform für Theater und Theatermacher aus aller Welt.

„Panoptikum“ wird vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst gefördert und steht unter der Schirmherrschaft von Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle. Es findet seit  dem Jahr 2000 regelmäßig in Nürnberg statt. 

Improvisationstheater ist immer für eine Überraschung gut: Impro macht Schule e.V.

Improvisationstheater ist eine Form des Theaters, bei dem auf der Bühne vor einem Publikum improvisiert wird. „Improvisieren“ bedeutet, etwas ohne Vorbereitung, aus dem Stegreif zu tun. Und genau das macht es so unterhaltsam: Die Schauspieler kommen auf die Bühne, ohne zu wissen, was sie spielen werden.

Das entscheiden beim Impro die Zuschauer, in dem sie beispielsweise einen Ort, ein spannendes Ereignis, eine kniffelige Situation, eine Beziehung oder ein Gefühl vorschlagen. Diese sind dann Auslöser und Leitfaden der zu spielenden Szenen. Aus dem Nichts entstehen also Geschichten, die durch das spontane und schlagfertige Spiel der Akteure zu Theater werden. Improtheater steckt voller Energie und guter Laune und ist ein Heidenspaß für Schauspieler und Zuschauer gleichermaßen. 

Das Ziel von "Impro macht Schule e.V." ist es, möglichst vielen Schülern in München und Umgebung Impro-Kurse anzubieten. Diese werden von jungen Trainern, allesamt ausgebildete Schauspieler, geleitet. Die Erfahrung zeigt, dass Impro-Schüler sehr schnell Selbstvertrauen entwickeln und mit den unterschiedlichen Alltagssituationen besser zurechtkommen.

„Impro macht Schule“ richtet sich in erster an Linie an Schüler der 6. und 7. Jahrgangsstufe, interessierte 5.- oder 8.-Klässler sind aber auch herzlich willkommen. Das entscheidet meistens die Schule selbst. In den Arbeitsgemeinschaften sind etwa 8 bis 12 Schüler. In Abstimmung mit „Impro macht Schule“ können aber auch ganze Klassen oder Übergangs-Klassen teilnehmen.

Derzeit nehmen primär Mittelschulen - darunter auch Übergangsklassen - an dem Projekt teil. Das Improvisationstheater bietet hier verbale und nonverbale Spielformen an, die die Sprechfähigkeit und damit auch die Integration der Schüler auf besondere Weise fördert.

Die Kurse werden mit öffentlichen Fördermitteln, Stiftungen, Unternehmen sowie privaten Sponsoren finanziert. Der Verein bietet den Schulen unterschiedliche Finanzierungswege an: Förderanträge, Budget der Schulen/Fördervereine, Vereinsfinanzierung. 

Kinderradionacht: ARD

Für Grundschüler und Schüler der Eingangsklassen weiterführender Schulen. Es sind auch alle anderen Radiohörer herzlich eingeladen, in der Nacht zuzuhören. 

Zahlreiche Informationen und Materialien - auch für Lehrkräfte werden online bereitgestellt. 

Kreativität fördern - jugend creativ: Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken

Der Anspruch, den die Volksbanken und Raiffeisenbanken mit jugend creativ verbinden, ist, Kindern und Jugendlichen ein Experimentierfeld für ihre Kreativität zu bieten. Die jährlich wechselnden Wettbewerbsthemen greifen wichtige Probleme und Ereignisse unserer Zeit auf; vor allem solche, die Jugendlichen selbst am Herzen liegen. Traditionell wird der Wettbewerb auch in den Schulunterricht einbezogen. Viele Kunstlehrer engagieren sich für den Wettbewerb und motivieren ihre Schüler zum Mitmachen.

Nachwuchsfilmer gesucht: Deutsches Kinder- und Jugendfilmzentrum

Nachwuchsfilmer unter 26 Jahren können sich für den Deutschen Jugendvideopreis bewerben. Bei den eingereichten Filmproduktionen sind Genre und Technik zweitrangig: Entscheidend ist eine gut erzählte Story und eine interessante Ästhetik. So sind beispielsweise Experimente mit Smartphones und Tablets ebenso möglich wie computergenerierte Animationsfilme, Videoclips oder längere Spielfilme. Ausgezeichnet werden die besten Filme aus vier Altersgruppen. Die besten Einreichungen werden einem großen Publikum auf dem Bundesfestival vorgestellt.

Förderung für kreatives musikalisches Arbeiten: Society Of Music Merchants

Neben der Unterstützung von Fremdprojekten tritt die Society Of Music Merchants auch selbst als Ausrichter von Musikförderprojekten auf. Im Mittelpunkt der Förderung steht dabei immer der Ausbau des aktiven Musizierens sowie die Förderung und Forderung der musikalischen Bildung - als ein wesentlicher Bestandteil der ganzheitlichen Bildung – in Deutschland.

Aktives Musizieren fördert die Kreativität und die allgemeine intellektuelle Entwicklung bei Menschen, fordert diszipliniertes Arbeiten und stärkt die Persönlichkeitsentwicklung. Musik ist und bleibt elementare Ausdrucksform und Kompetenz des Menschen, die aktive Auseinandersetzung damit sollte in allen Generationen sowie kulturellen und sozialen Schichten fester Bestandteil sein.

Der Europäische SchulmusikPreis (ESP) wurde 2010 von der Society Of Music Merchants SOMM e.V. ins Leben gerufen. Die SOMM vergibt diesen Preis jährlich an besonders förderungswerte Schul- und Lehrerprojekte. Ziel dieses Awards und Wettbewerbs ist es, gute Beispiele für kreatives musikalisches Arbeiten im Klassenunterricht und in der Arbeit mit verschiedenen Arbeitsgemeinschaften zu dokumentieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, um damit eine Aufwertung des Musikunterrichts an Schulen zu erreichen.

Der ESP teilt sich auf die zwei Sparten – Musikalische Arbeit im Klassenunterricht und Musikalische Arbeit in Arbeitsgemeinschaften – mit jeweils drei Unterkategorien (Förderschule, Klassen 1–4 und Klassen 5–12) auf. Beurteilt werden die eingereichten Projekte nach den Kriterien Motivation, Eigentätigkeit, -verantwortung und Teamfähigkeit der Schüler, Übertragbarkeit der Idee und Lehrmethode sowie die Verdeutlichung des Arbeits- und Lernprozesses. Die eingereichten Beiträge werden von einer Fachjury beurteilt und prämiert, die sich aus erfahrenen Vertretern aus dem Bereich der Musikpädagogik zusammensetzt.

Angebot für Kurzfilmemacher - Kurzfilmfestival: Filmgipfel

Das Konzept des filmgipfels ist ein kleines, aber professionell ausgerichtetes Festival für Jugendliche, welches sich gezielt mit dem Format Film in seiner kürzesten Form als Experimentier-, Ausdrucks- und Kommunikationsraum auseinandersetzt.

Das Festival soll den Blick auf die Lebendigkeit, Unmittelbarkeit und Vielfalt des Mediums richten und dabei fließende Übergänge bzw. Anknüpfungspunkte zwischen Kurzfilm, Videokunst und Alltagsmedium (Internet, Handy...) schaffen. Vor allem aber setzt sich das Festival zum Ziel, Jugendlichen einen unmittelbaren Austausch mit der Film- und Medienwelt zu ermöglichen und Nachwuchstalente weiter zu fördern.

Fotowettbewerb "Schülerperspektiven"

"Schülerperspektiven" ist ein Foto-Wettbewerb – und noch ein bisschen mehr: Schülerinnen und Schüler befassen sich im Laufe eines Schuljahres intensiv mit den unterschiedlichen Aspekten der Fotografie und erarbeiten gemeinsam die Themenstellung des begleitenden Fotowettbewerbs. Im Projektverlauf werden durch die Arbeit in Kleingruppen wichtige Schlüsselqualifikationen wie kreatives Denken, soziale Kompetenz sowie die Fähigkeit zur Reflexion trainiert und gefördert. Die besten Bilder werden auf einer bayernweiten Abschlussveranstaltung ausgezeichnet und in einem Fotokalender veröffentlicht.

Teilnehmen können Lehrkräfte gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern der 8. und 9. Klassenstufen an bayerischen Mittelschulen und sonderpädagogischen Förderzentren. Die beteiligten Lehrkräfte erhalten durch eine Fortbildung, einen Leitfaden und vielfältige Materialien Unterstützung bei der Umsetzung.

Schülerperspektiven ist ein Projekt von SCHULEWIRTSCHAFT Bayern im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Weitere Informationen und Links

Vorlese-Funktion