goals4kids: Verein gibt bayerischen Kindern eine Perspektive

Alle bayerischen Teilnehmer des Programms goals4germany
Alle bayerischen Teilnehmer des Programms goals4germany

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft schießt bei der Weltmeisterschaft ein Tor – ein Kind wird bis zum 18. Lebensjahr mit einer Ausbildungspatenschaft unterstützt. Das ist die Idee von goals4kids. Bayern ist das erste Bundesland, mit dem der Verein kooperiert. Die ersten zehn geförderten Kinder haben sich nun in München getroffen.

Nur sieben Tore haben die deutschen Frauen bei der Fußball-Weltmeisterschaft geschossen. Der Verein goals4kids hat die Zahl der Stipendien daher auf zehn aufgestockt. Die zehn Buben und Mädchen aus Nürnberg, München und Augsburg haben sich nun im Kultusministerium getroffen. Das Ministerium hat den Verein bei der Auswahl der geförderten Kinder unterstützt. Sie verfügen über große Talente im Sport, in der Musik oder im kulturellen Bereich.

Staatssekretär Bernd Sibler
Staatssekretär Bernd Sibler

„Mit Fußball Kindern eine Perspektive geben. Das ist das Motto von goals4kids“, erklärte Kultusstaatsekretär Bernd Sibler, „ich freue mich, zehn Schülerinnen und Schüler aus Bayern hier im Kultusministerium begrüßen zu dürfen. Sie erhalten künftig – bis zu ihrem 18. Lebensjahr - eine Aus- bildungspatenschaft von goals4kids“,  so Staatssekretär Sibler weiter. „Die deutschen Frauen haben bei der heimischen WM mit sieben Toren dafür gesorgt, dass nun auch Kinder aus Deutschland die Chance auf eine zusätzliche Unterstützung bekommen.“

Bernd Sibler und Tomas Kanovsky
Bernd Sibler und Tomas Kanovsky

Tomas Kanovsky, Geschäftsführer von goals4kids ergänzt: „Die jungen Menschen, die von uns ausgewählt wurden, verfügen über Talente und Potenziale in Sport, Musik oder Kultur. Wir wollen sie dabei unterstützen, diese Talente weiter auszuschöpfen.“ goals4germany heißt die Aktion des Vereins, Bayern wurde dabei als erster Kooperationspartner in Deutschland ausgewählt. Der Verein sammelt Spenden, mit denen die Patenschaften finanziert werden.

Geförderte Schule im Township
Geförderte Schule im Township

Schon im vergangenen Jahr hat der Verein sozial schwache Kinder gefördert – allerdings in Südafrika. Dank 16 geschossener Tore der deutschen Fußballnationalmannschaft erhielten 16 Kinder aus dem Township Atlantis in der Nähe von Kapstadt besondere Unterstützung und Förderung durch den Verein. 

Ministerpräsident Horst Seehofer übergab dabei mit Vereinsvertretern Sachspenden wie Trikots und Fußbälle an die Premierministerin des Bundes- landes Western Cape in Südafrika, Helen Zille. 16 Kinder aus den Townships erhielten Ausbildungsurkunden, mit denen die Patenschaften besiegelt wurden.

Die Schülerinnen und Schüler, die künftig durch eine Ausbildungspatenschaft unterstützt werden, besuchen folgende Schulen.

Nürnberg:

  • Mittelschule Scharrerschule
  • Staatliche Realschule 2
  • Albrecht-Dürer-Gymnasium

München:

  • Mittelschule Situlistrasse
  • Oskar von Miller Gymnasium

Augsburg:

  • Mittelschule St. Georg
  • Staatliche Realschule 2
  • Holbein Gymnasium

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion