Berufliche Bildung in Bayern Ebersberg erhält Berufsfachschule für Kinderpflege

Mit einer Berufsfachschule für Kinderpflege wird das Ausbildungsangebot im Landkreis Ebersberg um einen wichtigen Zweig erweitert
Mit einer Berufsfachschule für Kinderpflege wird das Ausbildungsangebot im Landkreis Ebersberg um einen wichtigen Zweig erweitert

Eine äußerst wichtige Investition für die Zukunft: Kultusministerium und Finanzministerium geben Neugründung einer staatlichen Berufsfachschule für Kinderpflege in Ebersberg bekannt. Damit wird eine weitere attraktive Ausbildungsmöglichkeit geschaffen.  

Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo
Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo

Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo hebt hervor: „Bildung ist einer der Schlüssel für ein glückliches und zufriedenes Leben und beginnt bereits im Kindergarten. Für die Betreuung und Erziehung unserer Kinder sind echte Profis gefragt, die Freude an dieser Aufgabe haben. Hier setzt die Berufsfachschule für Kinderpflege an und bietet jungen Menschen eine spannende und facettenreiche Ausbildung, die auch im Anschluss vielfältige Perspektiven bietet. ‚Staatlich geprüfte Kinderpflegerin und Kinderpfleger‘ ist ein Berufsabschluss mit Zukunft und von unschätzbarem Wert für die Gesellschaft. Ich freue mich sehr, dass wir im Landkreis Ebersberg eine neue Berufsfachschule für Kinderpflege gründen.“

Finanz- und Heimatminister Albert Füracker betont: „Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger tragen eine besondere Verantwortung für unsere ganze Gesellschaft. Unsere Verantwortung muss es sein, ihnen hierfür die bestmögliche Ausbildung zu bieten! Mit einer neu gegründeten staatlichen Berufsfachschule für Kinderpflege in Ebersberg schaffen wir künftig eine weitere attraktive und wohnortnahe Ausbildungsmöglichkeit. Das Ausbildungsangebot im Landkreis Ebersberg wird damit um einen wichtigen Zweig erweitert. Investitionen in Bildung sind Investitionen in unsere Zukunft. Rund ein Drittel des gesamten Haushaltsvolumens fließt in die Bildung – ein absoluter Schwerpunkt unserer Politik.“

Finanz- und Heimatminister Albert Füracker
Finanz- und Heimatminister Albert Füracker

Sowohl das Kultusministerium als auch das Finanzministerium untermauern mit der Entscheidung ihren Einsatz für wohnortnahe Ausbildungsmöglichkeiten in der Kinderpflege. Gerade in Landkreisen mit Bevölkerungswachstum kann damit auch die Nachfrage nach diesen qualifizierten Ausbildungsplätzen gesteigert werden. Aufgrund des Rechtsanspruchs auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder in der Kindertagespflege für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr und dem kontinuierlichen Ausbau von Kinderbetreuungsplätzen besteht ein hoher Bedarf an Fach- und Ergänzungskräften. Die Ausbildung an einer Berufsfachschule für Kinderpflege eröffnet die Möglichkeit zur pädagogischen Mitarbeit in verschiedenen sozialpädagogischen Arbeitsfeldern, beispielsweise bei der Betreuung, Bildung und Erziehung von Kindern im Säuglingsalter bis ins frühe Schulalter, tätig zu werden. Mit Beendigung der Ausbildung kann zusätzlich der mittlere Bildungsabschluss erreicht werden.

Weitere Informationen

Teilen in sozialen Medien

Datenschutzhinweis
Wenn Sie unsere Meldung teilen, werden Informationen über Ihre Nutzung des Social-Media-Kanals an den Betreiber übertragen und unter Umständen gespeichert.
Informationen zum Datenschutz

Vorlese-Funktion

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie hier.