Schulverwaltung Freistaat schafft 175 zusätzliche Stellen für Verwaltungsangestellte

Das Verwaltungspersonal in den Sekretariaten ist ein wichtiger Ansprechpartner für die gesamte Schulfamilie
Das Verwaltungspersonal in den Sekretariaten ist ein wichtiger Ansprechpartner für die gesamte Schulfamilie

Ohne ihre wertvolle Arbeit könnte der Schulbetrieb nicht reibungslos laufen: Verwaltungsangestellte in den Schulsekretariaten leisten im Schulalltag unersetzliche Dienste. Nun werden 175 zusätzliche Stellen für Verwaltungspersonal bereitgestellt.

Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo
Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo

Hier laufen die Fäden zusammen: Die Sekretariate der bayerischen Schulen entlasten die Schulleitungen und sind meist erste Anlaufstelle für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte. Die Aufgaben der im Schulsekretariat tätigen Verwaltungsangestellten sind dabei ebenso abwechslungsreich wie vielfältig und beginnen oder enden nicht mit den regulären Unterrichtszeiten. Zum neuen Schuljahr entstehen bayernweit nun 175 zusätzliche Stellen für Verwaltungsangestellte aller Schularten.

Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo erklärt hierzu: „Diese 175 zusätzlichen Stellen sind ein echter Gewinn für unsere Schulen, denn unsere Schulen zeichnen sich auch durch eine gut funktionierende Verwaltung aus. Schulsekretärinnen und –sekretäre sind dabei enorm wichtige Stützen der Schulleitung. Im Schulalltag sind sie darüber hinaus Ansprechpartner für alles, sie sind kompetent und gleichzeitig empathisch und tragen somit erheblich zu einer positiven Außenwirkung der Schule bei.“

Teilen in sozialen Medien

Datenschutzhinweis
Wenn Sie unsere Meldung teilen, werden Informationen über Ihre Nutzung des Social-Media-Kanals an den Betreiber übertragen und unter Umständen gespeichert.
Informationen zum Datenschutz

Vorlese-Funktion

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie hier.