Coronavirus aktuell Distanzunterricht bleibt weiterhin möglich

In den Tagen bis zum 18. Dezember bleibt Distanzunterricht an Bayerns Schulen möglich
In den Tagen bis zum 18. Dezember bleibt Distanzunterricht an Bayerns Schulen möglich

Am 14. Dezember 2020 hat der bayerische Ministerrat u. a. beschlossen, dass an den bayerischen Schulen von Mittwoch, 16. Dezember 2020 bis Freitag, 18. Dezember 2020 kein Präsenzunterricht mehr stattfindet. Distanzunterricht ist aber an allen Schulen weiterhin möglich.

Da es bezüglich der Einstellung des Präsenzunterrichts an den Schulen in Bayern  viele Rückfragen gegeben hat, stellt das Kultusministerium bezüglich des Schulbetriebs bis zum 18.12.2020 klar:

  • Auch wenn ab 16.12. kein Präsenzunterricht mehr stattfinden kann, stellen Bayerns Schulen den Betrieb deswegen nicht ein. Für mehr als 570.000 Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen an den allgemeinbildenden Schulen und an den beruflichen Schulen findet in den nächsten Tagen verpflichtender Distanzunterricht statt, für die übrigen Jahrgangsstufen werden Angebote zum Distanzlernen bereitgestellt.
  • Unser besonderes Augenmerk gilt in diesen Tagen den Abschlussklassen. Mit dem verpflichtenden Distanzunterricht soll die laufende Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen so gut wie möglich fortgesetzt werden. Deshalb haben wir in den Abschlussklassen verpflichtenden Distanzunterricht für die Schülerinnen und Schüler. Das schließt mit ein, dass mündliche Leistungsnachweise, die für die Abschlüsse relevant sind, im Distanzunterricht erbracht werden.
  • Für die übrigen Jahrgangsstufen haben wir uns bewusst gegen verpflichtenden Distanzunterricht entschieden - auch, um in der besonderen Lage kurz vor Weihnachten etwas Druck von allen Beteiligten zu nehmen. Damit fallen mündliche Leistungsnachweise in diesen Klassen vor Weihnachten weg.
  • Zudem muss auch berücksichtigt werden, dass die Schulen in den kommenden Tagen eine Notbetreuung anbieten müssen. Aufgrund der Infektionslage sollen die Notbetreuungsgruppen nach Möglichkeit nach Klassen getrennt eingerichtet werden. Das bindet die Lehrkräfte und schränkt die Möglichkeiten für verpflichtenden Distanzunterricht ein. Mit der gestern getroffenen Regelung sichern wir den Schulen die Flexibilität, die sie in dieser Situation brauchen.
  • Die Lehrkräfte stellen in jedem Fall Materialien zum Vertiefen, Üben und Wiederholen bereit und sind für ihre Schülerinnen und Schüler weiterhin erreichbar. Selbstverständlich kann die Schule dabei – je nach Gegebenheiten vor Ort – auch alle digitalen Formen und Strukturen des Distanzunterrichts nutzen – wie z. B. Videokonferenzen, MS Teams, mebis, Schulcloud, E-Mail o. ä.
  • Für die Zeit nach den Weihnachtsferien sind verschiedene Szenarien möglich – je nach Infektionslage gehört dazu auch verpflichtender Distanzunterricht in allen Jahrgangsstufen.

Weitere Informationen

Teilen in sozialen Medien

Datenschutzhinweis
Wenn Sie unsere Meldung teilen, werden Informationen über Ihre Nutzung des Social-Media-Kanals an den Betreiber übertragen und unter Umständen gespeichert.
Informationen zum Datenschutz

Vorlese-Funktion

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie hier.