Aichach-Friedberg Landesausstellung widmet sich 2020 den Wittelsbacher Städte-Gründungen

Bei der Vertragsunterzeichnung: Minister Dr. Ludwig Spaenle (3.v.l.) mit dem 1. Bürgermeister der Stadt Aichach Klaus Habermann (v.l.), dem Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte Dr. Richard Loibl, MdL Peter Tomaschko, dem Landrat von Aichach-Friedberg Dr. Klaus Metzger, dem ehemaligen Landrat des Landkreises Aichach-Friedberg Dr. Theodor Körner, dem 1. Bürgermeister der Stadt Friedberg Roland Eichmann.
Bei der Vertragsunterzeichnung: Minister Dr. Ludwig Spaenle (3.v.l.) mit dem 1. Bürgermeister der Stadt Aichach Klaus Habermann (v.l.), dem Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte Dr. Richard Loibl, MdL Peter Tomaschko, dem Landrat von Aichach-Friedberg Dr. Klaus Metzger, dem ehemaligen Landrat des Landkreises Aichach-Friedberg Dr. Theodor Körner, dem 1. Bürgermeister der Stadt Friedberg Roland Eichmann.

Das bayerische Fürstengeschlecht als Städtegründer: Die Landesausstellung 2020 wird unter dem Titel "Wittelsbacher - Städtegründer" in Aichach und Friedberg von Mai bis November stattfinden. Die Kooperationsvereinbarung wurde nun unterzeichnet.

Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle
Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle, der Landrat des Landkreises Aichach-Friedberg, Dr. Klaus Metzger und die beiden Ersten Bürgermeister der Städte Aichach und Friedberg, Klaus Habermann und Roland Eichmann, haben die Kooperationsvereinbarung zur Bayerischen Landesausstellung 2020 unterzeichnet. Die Ausstellung mit dem Titel „Wittelsbacher - Städtegründer“ wird in Aichach und Friedberg von Mai bis November stattfinden.

Landesausstellung beleuchtet spannende Phase der bayerischen Geschichte

Minister Spaenle: „Die Bayerische Landesausstellung 2020 ,Wittelsbacher – Städtegründer‘ wird eine ganz besondere Landesausstellung.

Sie eröffnet einen Blick auf eine wichtige Phase der Geschichte Bayerns – auf das 12. bis 14. Jahrhundert im Westen des heutigen Freistaats. Damals bildeten sich fest umrissene Territorien unter starken Landesherrn. Die Wittelsbacher traten besonders als Städtegründer hervor. Friedberg, Aichach, Ingolstadt und Kelheim, aber auch Straubing und Landshut. Ich danke dem Haus der Bayerischen Geschichte, dem Landkreis Aichach-Friedberg sowie den Städten Aichach und Friedberg, dass sie uns helfen, die Geschichte dieser Zeit nachzuvollziehen. Ich freue mich auf diese Ausstellung.“

Das Wappen der Herzöge von Wittelsbach aus dem Scheibler'schen Wappenbuch
Das Wappen der Herzöge von Wittelsbach aus dem Scheibler'schen Wappenbuch

Friedberg und Aichach idealtypische Beispiele

„Am Lech stießen im Hochmittelalter die Einflusssphären der prägenden Dynastien des Reiches zusammen: der Staufer und Welfen. Hinzutraten als staufische Gefolgsleute die Wittelsbacher. Modern wurde durch diese Familien die Stadtgründung als Machtinstrument. Friedberg war deutlich gegen die Bischofs- und dann Reichsstadt Augsburg gerichtet. Aichach sicherte die wichtige Nord-Süd-Straßenverbindung. Beide Städte sind idealtypische Beispiele von Stadt- und Marktgründungen im Mittelalter, in deren Stadtkernen sich die alten Gründungsstädte noch heute sichtbar erhalten haben“, fasst Dr. Richard Loibl, Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte, die Überlegungen zum Thema kurz zusammen.

Aktualität des Themas

Die Besucher werden den wichtigen Protagonisten begegnen: den Welfen, Staufern und Wittelsbachern, Rittern, Kaufleuten und „Pionieren“. Besonders hebt Direktor Dr. Loibl die Aktualität des Themas hervor: „Heute ist gerade in Bayern die Bewältigung des Wachstums in den städtischen Ballungsräumen eine gewaltige Herausforderung. Obwohl unsere Möglichkeiten, entferntere Räume verkehrstechnisch zu erschließen, viel größer sind als damals, fehlt uns offenbar mittelalterlicher Pioniergeist: An eine Stadtgründung wagt sich in Bayern derzeit keiner. Wie so etwas überhaupt geht, werden wir in unserer Landesausstellung zeigen.“

Die Bayerische Landesausstellung 2020 wird dieses spannende Thema mit hochrangigen Originalexponaten aus Bayern und Europa demonstrieren, eingebettet in eine moderne Ausstellungsarchitektur. Neuartig wird der enge Konnex von multimedialen Elementen und mediengestützten Führungsangeboten in den historischen Innenstädten sein. Direktor Dr. Loibl: „Die beiden größten Exponate unserer Landesausstellung stehen bereits fest – es sind die Altstädte von Friedberg und Aichach.“

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion