Münchner Denkmäler: Sonderedition präsentiert Maxvorstadt

Der Wittelsbacher Platz in München mit dem Reiterstandbild des Kurfürsten Maximlian I. ist ein wichtiger Teil der Sonderedition über die Maxvorstadt
Der Wittelsbacher Platz in München mit dem Reiterstandbild des Kurfürsten Maximlian I. ist ein wichtiger Teil der Sonderedition über die Maxvorstadt

Denkmäler: Von Menschen geschaffen erzählen sie von vergangener Zeit. Sie sind geschichtlich, künstlerisch oder städtebaulich wertvoll. Der Freistaat will sie für die Nachwelt erhalten. Zum 40-jährigen Bestehen des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes im Jahr 2013 wurde die Sonderedition „Denkmal-Topographie Maxvorstadt“ herausgegeben. Sie wurde der Öffentlichkeit nun präsentiert.

Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle würdigte bei der Präsentation im Zentralinstitut für Kunstgeschichte die Veröffentlichung. Sie lade dazu ein, mit offenen Augen durch München zu gehen und den Wert unseres historischen Erbes zu erkennen:„Denkmäler bilden eine tragende Säule unseres Kulturstaates und stehen für eine unverwechselbare Identität Bayerns“, so der Minister.

Die Sonderedition als Einladung, mit offenen Augen durch München zu gehen: Wissenschafts- und Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle und Klaus Bäumler, Bezirksausschuss-Vorsitzender Maxvorstadt 1978-2008
Die Sonderedition als Einladung, mit offenen Augen durch München zu gehen: Wissenschafts- und Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle und Klaus Bäumler, Bezirksausschuss-Vorsitzender Maxvorstadt 1978-2008

„Denkmal-Topographie Maxvorstadt“

Herausgeber der Publikation „Denkmal-Topographie Maxvorstadt“ ist der Bezirksausschuss Maxvorstadt als lokales Organ der Landeshauptstadt München. Sie umfasst die Baudenkmäler, Parks und Gärten im Stadtbezirk Maxvorstadt von Adalbertstraße bis Zieblandstraße. Der Englische Garten ist zum 225. Jubiläum seines Bestehens ebenfalls in die Edition aufgenommen – schon wegen seiner Bedeutung als Erholungsort der Maxvorstadt und des 200. Todestag Graf Rumfords am 21. August 2014. Ergänzt wird die Sonderedition mit Beiträgen von Klaus Bäumler und Oskar Holl, in denen aus der Bürger-Werkstatt Maxvorstadt berichtet und geschichtlicher Hintergrund zur Entwicklung Münchens als Stadt und Stadtlandschaft gegeben wird.

Die Sonderedition beruht auf der Gesamtausgabe „Denkmäler in Bayern. Landeshauptstadt München-Mitte“ von Heinrich Habel, Johannes Hallinger, Timm Weski, erschienen 2009 als gemeinsames Projekt des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege und der Landeshauptstadt München. Dieses dreibändige Gesamtwerk mit 1.500 Seiten umfasst - ohne Zuordnung zum jeweiligen Stadtbezirk – die Baudenkmäler in den Straßen der Altstadt, des Lehels und der Maxvorstadt. Mit der „Denkmal-Topographie Maxvorstadt“ legt der Bezirksausschuss Maxvorstadt ein Nachschlagewerk für seinen Stadtbezirk vor.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion