40 Jahre Denkmalschutz: aviso gibt Sonderheft heraus

Titelseite Zeitschrift aviso: Sonderheft
Titelseite Zeitschrift aviso: Sonderheft "40 Jahre Denkmalschutz"

Die Zeitschrift aviso ist in Wissenschaft und Kunst weit über die Grenzen Bayerns bekannt. Zum Jubiliäum "40 Jahre Denkmalschutz" zeigt ein Sonderheft eindrucksvoll, wie sich Menschen für den Denkmalschutz einsetzen. Informativ und kostenlos!

Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle präsentierte zum Abschluss des Jubiläumsjahres eine Extra-Ausgabe der Zeitschrift aviso mit dem Titel „40 Jahre Denkmalschutzgesetz.“ Das Heft vereint auf über 250 Seiten 40 Artikel namhafter Expertinnen und Experten auf dem Gebiet des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege.

Gewidmet ist es Dr. Erich Schosser, dem Vater des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes und langjährigen Vorsitzenden des Landesdenkmalrats, der in diesem Jahr verstorben ist.

Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle
Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle

Kunstminister Spaenle hob hervor: „Das im Jahr 1973 verabschiedete Denkmalschutzgesetz war ein Glücksfall für Bayern: Dem ausufernden Abreißen und Aufbauen in den fünfziger und sechziger Jahren wurden so deutliche Grenzen gesetzt.  Das neue aviso lädt die Leserinnen und Leser dazu ein, mit offenen Augen durch den Freistaat zu gehen und den Wert unseres historischen Erbes zu erkennen. Denn ohne Denkmäler wäre Bayern ein armes Land, so hat es Erich Schosser auf den Punkt gebracht.“

Das Heft zeichne ein buntes und zum Teil auch streitbares Bild der Denkmalpflege – wie es einem Thema entspreche, bei dem ganz unterschiedliche Interessen zusammenzubringen sind. Spaenle: „Darum sind die Themen und Standpunkte in diesem Heft so vielgestaltig wie die Denkmalpflege in Bayern selbst.“

Veronika Schöner, Prof. C. Sebastian Sommer vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, Elisabeth Schosser, Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle, Prof. Otto Meitinger
Veronika Schöner, Prof. C. Sebastian Sommer vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, Elisabeth Schosser, Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle, Prof. Otto Meitinger

Die Beiträge und das vielfältige Bildmaterial reichen von der Bodendenkmalpflege und der Frühgeschichte Bayerns bis zur wirtschaftlichen Bedeutung von Denkmälern für den Tourismus und das Handwerk unserer Zeit. Sie nehmen Kleindenkmäler wie Marterln und Flurkreuze genauso wie bekannte historische Gebäude und Stadtensembles in den Blick.

Es finden sich Artikel zur kirchlichen Denkmalpflege und zum jüdischen baulichen Erbe in Bayern sowie viele leidenschaftliche Plädoyers – etwa für den Erhalt von Bauwerken aus den sechziger und siebziger Jahren. Darüber hinaus informiert das Heft über die juristischen Grundlagen des Denkmalschutzes und schlägt einen Bogen von der Denkmaldidaktik bis zu den denkmalpflegerischen Aufgaben der Städte und Bezirke.

Kunstminister Spaenle ergänzt: „Das aviso-Sonderheft zeigt eindrucksvoll, dass es viele Menschen gibt, denen unsere Denkmäler am Herzen liegen und die sich für ihren Erhalt einsetzen. Ihnen allen mein herzliches Vergelt’s Gott.“

aviso kostenlos abholen oder bestellen

Ausgaben des neuen aviso extra „40 Jahre Denkmalschutzgesetz“ können – solange der Vorrat reicht –  an den Pforten des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst (Salvatorstraße 2 und Salvatorplatz 2, 80333 München) abgeholt werden.

Außerhalb Münchens unter folgender Adresse kostenlos bestellen per Mail: silvia.bachmair@stmbw.bayern.de

Vorlese-Funktion