Schüler experimentieren: Bayerns jüngste Erfinder ausgezeichnet

Kultusminister Ludwig Spaenle mit Jonas Höcht und Sebastian Weise (v.r., Katharinen-Gymnasium Ingolstadt), Preisträger im Fachgebiet Chemie
Kultusminister Ludwig Spaenle mit Jonas Höcht und Sebastian Weise (v.r., Katharinen-Gymnasium Ingolstadt), Preisträger im Fachgebiet Chemie

Sind Waldpilze auch 26 Jahre nach Tschernobyl immer noch radioaktiv? Wie lässt sich eine Heizung mit Hilfe der Wettervorhersage intelligent steuern? Mit derart kniffligen Fragen beschäftigten sich die Landessieger beim Wettbewerb "Schüler experimentieren". Beeindruckt vom Einfallsreichtum der jungen Erfinder zeigte sich Kultusminister Ludwig Spaenle bei der Preisverleihung in Dingolfing.

„Ich bin beeindruckt zu sehen, mit welcher Begeisterung und welchem Einsatz sich die Schülerinnen und Schüler in ihre wissenschaftlichen Projekte gestürzt haben. Ich bewundere den Tatendrang der jungen Erfinder, eigene Ideen umzusetzen, und gratuliere zu dem Erfolg, den sie dabei hatten“, erklärte Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle heute in Dingolfing im Rahmen der Preisverleihung im Landeswettbewerb von „Schüler experimentieren“. Der Minister ergänzte: „Ich freue mich zu sehen, dass es in Bayern so viele Erfinder-Talente gibt. Daniel Düsentrieb erhält Konkurrenz. Das Potential der jungen Menschen ist wichtig für die Zukunft des Wissenschaftsstandorts Bayern.“  

Chen Yihan und Julia Haas (v.l., beide Willstätter-Gymnasium Nürnberg) informieren den Kultusminister über ihr Forschungsprojekt.
Chen Yihan und Julia Haas (v.l., beide Willstätter-Gymnasium Nürnberg) informieren den Kultusminister über ihr Forschungsprojekt.

Die Themen, mit denen sich die Sieger bzw. die Siegerteams aus Augsburg, Bayreuth, Burglengenfeld, Ingolstadt, Markt Schwaben, Tutzing und Wiesentheid beschäftigt haben, sind vielfältig: Sie haben Helmwarnmelder zur Sicherheit für Fahrradfahrer angefertigt, experimentelle Untersuchungen an Spinnen-Fäden durchgeführt, Polystyrol recycelt und die Radioaktivität von Waldpilzen – mehr als ein Vierteljahrhundert nach Tschernobyl – gemessen. Darüber hinaus haben die Schülerinnen und Schüler die Eigenschaften verschiedener Fasern verglichen, eine Mini-Bowlingbahn aus LEGO entworfen und eine intelligente Heizungssteuerung entwickelt, die Daten der Wettervorhersage nutzt.

Lukas Kübrich (Gymnasium Christian-Ernestinum Bayreuth) freut sich mit Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle über den 1. Preis im Fachgebiet Biologie.
Lukas Kübrich (Gymnasium Christian-Ernestinum Bayreuth) freut sich mit Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle über den 1. Preis im Fachgebiet Biologie.

„Schüler experimentieren“ ist die Juniorsparte des Wettbewerbs „Jugend forscht“. Schülerinnen und Schüler im Alter von bis zu 14 Jahren setzen ihre wissenschaftlichen Ideen einzeln oder in Gruppen mit maximal drei Mitgliedern auf Regional- und Landesebene um. Das Motto der aktuellen 48. Runde von „Jugend forscht/Schüler experimentieren“ lautet „Deine Idee lässt dich nicht mehr los?“. Die Teilnehmer können ihre Arbeiten in den sieben Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik einreichen. Die beliebtesten Themenbereiche in der Wettbewerbsrunde 2013 waren Technik, Biologie und Physik.

Die Siegerinnen und Sieger des Wettbewerbs mit Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle
Die Siegerinnen und Sieger des Wettbewerbs mit Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle

Bundesweit haben sich rund 11.400 Schülerinnen und Schüler zu dem Wettbewerb „Jugend forscht/Schüler experimentieren“ angemeldet. In Bayern gab es mit insgesamt 1.960 Anmeldungen so viele wie in keinem anderen Bundesland, rund 1.130 davon waren für „Schüler experimentieren“. Im Juniorwettbewerb wurden bei insgesamt zehn bayerischen Regionalwettbewerben 46 Projekte von 82 Teilnehmern ermittelt, die als Regionalsieger die Chance auf den Landessieg hatten.

Das bayerische Kultusministerium fördert die Idee, Schülerinnen und Schüler verstärkt zum Forschen zu animieren, sowohl personell als auch mit finanziellen Mitteln. Weitere Unterstützung erhält der Wettbewerb durch Patenunternehmen wie das BMW Werk Dingolfing.

Die Landessieger

Fachgebiet Arbeitswelt

1. Platz und Sonderpreis für eine Arbeit, die einen Bezug zur industriellen Arbeitswelt herstellt:

Rückel, Tobias (14) / Rückel, Svenja (12) / Rückel, Manuel (10)

Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid

„Sicherheit für Fahrradfahrer durch Helmwarnmeldung“

 2. Platz:

Neureither, Lisa (13)

Maria-Ward-Gymnasium Bamberg

„Startklar für die nächste Prüfung!“

 3. Platz:

Rottbauer, Timo (13) / Keller, Elias (12)

Maristengymnasium Fürstenzell

„Spezial-Griptapes für Waveboards“

Fachgebiet Biologie

1. Platz:

Kübrich, Lukas (12)

Gymnasium Christian-Ernestinum Bayreuth

„Experimentelle Untersuchungen an Baldachinspinnen-Fäden“

 2. Platz:

Haas, Julia (13) / Chen, Yihan (13)

Willstätter-Gymnasium Nürnberg

„Verleiht Red Bull wirklich Flügel? – Konsumverhalten und Veränderung der Konzentrationsfähigkeit bei jüngeren Schülern“

 3. Platz:

Streubel, Maximilian (11)

Gymnasium Dorfen

„Warum fliegen nachtaktive Wirbellose zum Licht? Untersuchung mit verschiedenen Lichtquellen“

Fachgebiet Chemie

1. Platz und Sonderpreis des Bayerischen Staatsministers für Unterricht und Kultus:

Höcht, Jonas (15) / Weise, Sebastian (15)

Katharinen-Gymnasium Ingolstadt

„Recycling von Polystyrol“

2. Platz:

Stumpf, Johannes (13)

Laurentius-Gymnasium Neuendettelsau

„Herstellung und Untersuchung von Isolationsbausteinen“

3. Platz und Sonderpreis „Innovationen für Menschen mit Behinderung“:

Feuerpfeil, Julian (13)

Gymnasium Alexandrinum Coburg

„Kleine Kühltasche für Diabetiker“

Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften

1. Platz:

Reif, Carolin (13) / Müller, Viola (14)

A.B. von Stettensches Institut Augsburg - Gymnasium

„Radioaktivität von Waldpilzen 2012, 26 Jahre nach Tschernobyl“

2. Platz und Sonderpreis für den schönsten Stand:

Schöner, Celine (13)

Gymnasium Miesbach

„Pechkohle aus der Umgebung von Hausham – Unterschiede des Asche- und Schwefelanteils in Abhängigkeit vom Fundort“

3. Platz und Sonderpreis Jahresabonnement Zeitschrift „Sterne und Weltraum“:

Wittenzellner, Daniel (13) / Wendl, Alexander (14)

Comenius-Gymnasium Deggendorf

„Bau und Flug einer Spacecam“

Fachgebiet Mathematik/Informatik

1. Platz und Sonderpreis Erneuerbare Energien:

Burggraf, Hanna (14)

Gymnasium Tutzing

„Kräht der Gockel auf dem Mist… eine intelligente Heizungssteuerung mit Hilfe der Wettervorhersage

2. Platz:

Dachsberger, Andreas (13) / Stocker, Armin (14)

Gymnasium Vilshofen

„Parkettierung von Vielecken“

3. Platz:

Neeb, Vincent (14)

Pestalozzi-Gymnasium München

„Die Schönheiten der Modulgruppe“

Fachgebiet Physik

1. Platz und Sonderpreis Qualitätssicherung durch zerstörungsfreie Prüfung:

Maue, Patrick (15) / Maue, Carina (12)

Johann-Michael-Fischer Gymnasium Burglengenfeld

„Eigenschaftsvergleich verschiedener Fasern“

2. Platz:

Weppler, Johannes (12) / Maubach, Marc (12) / Stockinger, Timo (11)

Hans-Sachs-Gymnasium Nürnberg

„Flugeigenschaften von Papierfliegern“

3. Platz:

Hansbauer, Uli (13) / Kürmeier, Jan (13)

Karl-von-Closen-Gymnasium Eggenfelden

„Energetische Nutzung der Abwärme beim PKW“

Fachgebiet Technik

1. Platz:

Kömm, Lukas (15)

Franz-Marc-Gymnasium Markt Schwaben

„Mini-Bowlingbahn aus LEGO“

2. Platz:

Loose, Michael (15)

Jack-Steinberger-Gymnasium Bad Kissingen

„Entwicklung eines einfach wiederbefüllbaren Schaumfeuerlöschers“

3. Platz:

Prenninger, David (14)

Ignaz-Taschner-Gymnasium Dachau

„Akkulaufzeitverlängerung durch gezielte Sortierung der Kapazität“

Renn, Samuel (12)

Ehrenbürg-Gymnasium Forchheim

„Automatische Rollosteuerung“

Vorlese-Funktion

Das bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus stellt auf seiner freizugänglichen Website eine Vorlesefunktion zur Verfügung. Beim Aktivieren dieser Funktion werden Inhalte und technische Cookies von dem Dienstanbieter Readspeaker geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an den Dienstanbieter übertragen.

Wenn Sie die Vorlesefunktion jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf „Vorlesefunktion aktivieren“.

Ihre Zustimmung zur Datenübertragung können Sie jederzeit während Ihrer Browser-Session widerrufen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Widerruf Ihrer Zustimmung zur Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung im Abschnitt „Vorlesefunktion“.

Sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilen, verwenden wir Cookies zur Nutzung unseres Webanalyse-Tools Matomo Analytics. Durch einen Klick auf den Button „Zustimmen“ erteilen Sie uns Ihre Einwilligung dahingehend, dass wir zu Analysezwecken Cookies (kleine Textdateien mit einer Gültigkeitsdauer von maximal zwei Jahren) setzen und die sich ergebenden Daten verarbeiten dürfen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in unserer Datenschutzerklärung widerrufen. Dort finden Sie auch weitere Informationen.