Bildungsregionen: Erstes Dialogforum im Landkreis Miesbach bildet Auftakt

Das erste Dialogforum im Landkreis Miesbach fand große Resonanz in der Öffentlichkeit
Das erste Dialogforum im Landkreis Miesbach fand große Resonanz in der Öffentlichkeit

Der Startschuss für die Bildungsregionen in Bayern ist offiziell erfolgt: Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle eröffnete im Landkreis Miesbach das erste Dialogforum für eine „Bildungsregion in Bayern“ – gemeinsam mit Dr. Jakob Kreidl, Landrat von Miesbach und Präsident des Bayerischen Landkreistages, mit dem oberbayerischen Regierungspräsidenten Christoph Hillenbrand und allen Bürgermeistern des Landkreises.

Die Absicht einer Bildungsregion

„Wir wollen die Kinder und Jugendlichen und vor allem diejenigen unter ihnen, die unsere Unterstützung besonders brauchen, noch intensiver begleiten – vom Kindergarten über die Schulen bis zu Beruf oder Hochschule“, so Minister Ludwig Spaenle bei der Auftaktveranstaltung. „Mit der Gestaltung der Bildungsregionen wollen wir auch dem Verfassungsauftrag nachkommen, gleiche Lebensbedingungen im ganzen Land zu realisieren“. Denn Schule ist für den Minister mehr als nur ein Ort, an dem Lehrkräfte Unterricht halten: Schule ist für ihn ein Lebensraum.

Erfreut über das gelungene erste Dialogforum: Regierungspräsident Hillenbrand, Kultusminister Spaenle, Landrat Kreidl
Erfreut über das gelungene erste Dialogforum: Regierungspräsident Hillenbrand, Kultusminister Spaenle, Landrat Kreidl

Der Weg zur Bildungsregion

Landrat Jakob Kreidl erläuterte das weitere Vorgehen: „Wir wollen in der Bildungsregion alle Einrichtungen, die sich um die Bildung junger Menschen kümmern, eng miteinander vernetzen, von der vorschulischen Bildung bis zu den beruflichen Schulen und zur Erwachsenenbildung“. Er gab seinem Wunsch Ausdruck, den jungen Menschen in seinem Landkreis die besten Chancen zu bieten - der Landkreis Miesbach war im Deutschen Lernatlas 2011 als Landkreis ausgezeichnet worden, der seinen Bürgerinnen und Bürgern beste Bildungschancen eröffnet.

Auch Regierungspräsident Christoph Hillenbrand zeigte sich zuversichtlich: Die Initiative zur Gestaltung von Bildungsregionen werde den Menschen vor Ort zugute kommen und dabei zugleich neue Chancen für ein lebenslanges Lernen eröffnen. Gute Lernchancen bedeuteten eine niedrigere Arbeitslosigkeit und einen positiven Beitrag für die Wirtschaftskraft der Region.

Das erste Dialogforum - ein vielversprechender Auftakt

Viele Besucher nutzten auch gleich die Gelegenheit des Dialogforums zu Wortmeldungen: Sie lobten insbesondere die Möglichkeit der Zusammenarbeit aller an Bildung beteiligten Einrichtungen und Behörden im Landkreis Miesbach und erklärten ihre Bereitschaft, ihre Erfahrungen in den verschiedenen Arbeitskreisen einzubringen.

Landrat Kreidl freute sich, dass die Initiative Bildungsregion - wie erhofft - schon in ihrem Anfang zu einer großen Gemeinschaftsaktion wird.

Das Dialogforum bildete den ersten Schritt: In den kommenden Monaten werden nun Arbeitskreise die wichtigen Aspekte der fünf Säulen einer Bildungsregion für den Landkreis Miesbach erarbeiten.

Vorlese-Funktion

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie hier.