Schülerzeitungswettbewerb der Länder: Bayerns Schülerzeitungen erzielen Spitzenergebnisse

Vier der sechs 1. Sieger in den Haupkategorien kommen aus Bayern
Vier der sechs 1. Sieger in den Haupkategorien kommen aus Bayern

Beim Schülerzeitungswettbewerb der Länder haben Bayerns junge Redakteure vier von sechs 1. Preisen in den Hauptkategorien gewonnen. Bewerbungen kamen aus allen 16 Bundesländern. Kultusminister Ludwig Spaenle lobte das professionelle Niveau der erfolgreichen Arbeiten.

1. Preis der Realschulen
1. Preis der Realschulen

"Bayerische Schülerzeitungen konnten in allen Bewertungsbereichen des Schülerzeitungs-wettbewerbs der Länder überzeugen. Bei Schul- bezogenheit, außerschulischer Themenvielfalt, Sprache und Layout rangieren sie auf den vorderen Plätzen", lobte Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle die ausgezeichneten Schülerzeitungsredakteure. 2012 wurden etwa 250 Zeitungen auf Bundesebene eingereicht.

In den Kategorien Haupt-/Mittelschule, Realschule, Gymnasium und berufliche Schulen belegen bayerische Schülerzeitungen jeweils Platz 1. „Ich gratuliere den Jungjournalisten der Mittelschule Auerbach, der Realschule Viechtach, dem Ruperti-Gymnasium Mühldorf am Inn und der FOS/BOS Augsburg zu ihrem Erfolg", sagte der Minister.  

1. Preis bei den Gymnasien
1. Preis bei den Gymnasien

Zu diesen ersten Plätzen kommen jeweils 2. Plätze in den Kategorien Haupt-/Mittelschulen und der beruflichen Schulen. Abgerundet wird das Gesamtergebnis durch zwei 3. Plätze bei den Förderschulen und den Realschulen. Damit gehen acht von 18 Schulpreisen im Schülerzeitungs- wettbewerb der Länder 2012 nach Bayern. Eine Jury hat die  Preisträger des Bundeswettbewerbs festgelegt - nach stundenlanger Lektüre aller eingereichten Zeitungen.

"Die Leistungen der Nachwuchsjournalisten in den bayerischen Schülerzeitungsredaktionen zeigen - es ist um den Nachwuchs in der bayerischen Medienlandschaft gut bestellt. Viele Redaktions- mitglieder arbeiten wie echte Profis", so der Minister. Die ausgezeichneten Zeitungen spiegeln die vielfältigen Interessen und die verschiedenen Altersgruppen an den Schulen wider. Themenvielfalt und Altersbezogenheit beeindruckten die Jury.

Lesestarre vor Theatinerkirche: Die Jury bei der Auswahl
Lesestarre vor Theatinerkirche: Die Jury bei der Auswahl

In der Jury waren Vertreter der obersten Schulbehörden der Länder und der Jugendpresse Deutschland vertreten. Unterstützt wurde sie durch Schülerinnen und Schüler aller Schularten. Zudem stellten Berufsjournalisten wie Marie-Luise Lewicki (Chefredakteurin der Zeitschriften Eltern und Eltern for Family), Annabel Dillig (Redakteurin des Magazins Neon), Stefan Kabosch (Redaktionsleiter Online der Abendzeitung) und Lutz Knappmann (stellvertretender Chefredakteur von Süddeutsche.de) ihr Fachwissen zur Verfügung.

Die Jury hat es sich nicht einfach gemacht
Die Jury hat es sich nicht einfach gemacht

Kultusminister Spaenle: Insgesamt brauchen die Schülerzeitungen den Vergleich mit professionellen Printmedien nicht zu scheuen

Der Schülerzeitungswettbewerb der Länder wird von der Jugendpresse Deutschland veranstaltet und geht aus den einzelnen Schülerzeitungswettbewerben der Länder hervor. Diese reichen die in ihrem Bundesland erfolgreichen Zeitungen an die Jugendpresse Deutschland auf Bundesebene weiter. Die Projektleitung innerhalb der Länder liegt seit dem Sommer 2011 bei Bayern. Die Schirmherrschaft über die jeweilige Wettbewerbsrunde hat der Präsident des Bundesrats inne, im Jahr 2012 somit Ministerpräsident Horst Seehofer.

1. Preis Europa
1. Preis Europa

Die Preisträger werden in sechs Schulkategorien ermittelt - Grundschule, Förderschule, Haupt-/Mittelschule, Realschule, Gymnasium und berufliche Schulen. In diesen Kategorien werden jeweils die Plätze 1 bis 3 vergeben. Neben den Preisen in den Schulkategorien werden zudem Sonderpreise der Unterstützer und Sponsoren des Schülerzeitungs- wettbewerbs der Länder vergeben.

Kategorien sind zum Beispiel Crossmediale Schülermedien, Das beste Interview oder Gesundheit an der Schule. Die Europäische Kommission vergibt den Sonderpreis Europa hier bei mir für die kreativste Darstellung Europas im Alltag durch die jungen Redakteurinnen und Redakteure.

Die Sieger werden am 10. Mai in Berlin im Bundesrat geehrt. Die Jung-Redakteure nehmen dort außerdem an mehrtägigen journalistischen Workshops teil.

Preisträger aus Bayern in den sechs Schulkategorien:

Name der SchülerzeitungPreisKategorieSchule
V.I.N. (Very Important News)1.Haupt-/MittelschuleMittelschule Auerbach
Volltreffer2.Haupt-/MittelschuleAlbert-Einstein-Mittelschule
King News3.FörderschulenChristophorus-Schule Königsbrunn
s´Viechtacher Woidschratzl1.RealschulenStaatliche Realschule Viechtach
Freestyle3. RealschulenStädtische Ludwig-Thoma-Relaschule
Innfloh1.GymnasiumRuperti-Gymnasium Mühldorf am Inn
Paparazzi1.Berufliche SchulenFOS/BOS Augsburg
ZOOM2.Berufliche SchulenFOS/BOS Freising

Vorlese-Funktion