Spaß an Wissenschaft vermitteln Neue Ausstellung an der Uni Würzburg

In einer Art „Teilchenbeschleuniger“ können Besucher „Protonen“ aufeinander schießen und anschließend die Zerfallsprodukte beobachten

In einer Art „Teilchenbeschleuniger“ können Besucher „Protonen“ aufeinander schießen und anschließend die Zerfallsprodukte beobachten

"Protonen" aufeinander schießen, sein eigenes Herz schlagen hören oder das "Einstein-Rad" testen. Das alles bietet die Uni Würzburg mit ihrer neuen Dauerausstellung "TouchScience@M!ND". Spezielle Kurse von Lehramtsstudierenden ergänzen das Angebot für Schüler. Unbedingt anschauen!

Teamarbeit und viel Fingerspitzengefühl sind gefragt, um am spielerischen Teilchenbeschleuniger eine Kugel in Schwung zu bringen

Teamarbeit und viel Fingerspitzengefühl sind gefragt, um am spielerischen Teilchenbeschleuniger eine Kugel in Schwung zu bringen

An der Uni Würzburg bekommen Besucher spielerisch Einblick in ihren eigenen Körper und in spannende naturwissenschaftliche Prozesse. So können sie beispielsweise in einer Art Teilchenbeschleuniger "Protonen" wie Fußbälle aufeinander schießen, ihr eigenes Herz schlagen hören, mithilfe der Computertomografie tief ins Innere verschiedener Objekte blicken oder mit Lichtgeschwindigkeit auf dem "Einstein-Rad" radeln. Für jedes Exponat haben angehende Lehrkräfte zusätzliche Erläuterungen und Hinweise auf laufende Forschungsprojekte an der Universität Würzburg erstellt.

Bildungs- und Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle begrüßt die neue Ausstellung: "Den Verantwortlichen für TouchScience@M!ND ist es in hervorragender Weise gelungen, theoretische Inhalte anschaulich und praxisnah aufzubereiten. So werden schon Kinder und Jugendliche behutsam an die Wissenschaft herangeführt und für MINT-Themen begeistert."

Die Ausstellung richtet sich im Besonderen an Schulklassen weiterführender Schulen. Geführt von Lehramtsstudierenden der Universität Würzburg erhalten die Schülerinnen und Schüler erste Einblicke in grundlegende naturwissenschaftliche Phänomene. Buchungsanfragen für Schulklassen und Gruppen erfolgen direkt über die Homepage des M!ND-Centers. Vertiefen können die Schülerinnen und Schüler ihre Erfahrungen aus der Ausstellung später in weiteren Angeboten des Didaktikzentrums, wie etwa den Lehr-Lern-Laboren oder dem Schülerforschungszentrum. Hier experimentieren die Schülerinnen und Schüler unter der Betreuung von Lehramtsstudierenden u. a. zu den Themen der Ausstellung oder bearbeiten eigene Forschungsfragen.

Das bayerische Kultusministerium hat die Entwicklung der Ausstellung durch Abordnung einer Lehrkraft an das M!IND-Center der Universität Würzburg unterstützt.

Die Ausstellung ist jeweils mittwochs, samstags und sonntags in der Zeit von 14 bis 18 Uhr (keine Voranmeldung nötig) für alle Interessierten geöffnet; Gruppen ab 10 Personen können individuelle Führungen buchen (Anfrage über die Homepage). Der Eintritt kostet für Erwachsene 5 Euro; Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren zahlen 3 Euro. Die Familienkarte gibt es ab 10 Euro.

Weitere Informationen

Stand: 4. August 2014 // Bilder: M!ND-Center Uni Würzburg (1), Gunnar Bartsch (1), StMBW (1)

Seite empfehlen

Seite empfehlen

Vorlese-Steuerung schließen