International

Im Zuge der Globalisierung der Weltwirtschaft und der zunehmenden Öffnung nationalstaatlicher Grenzen sind Mobilität und grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu unverzichtbaren Bestandteilen von Wissenschaft und Forschung, Lehre und Studium geworden. Daher fördert das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst schon seit Jahren gezielt die Kooperation und den Austausch in Studium, Lehre und Forschung auf internationaler Ebene. 

Internationalisierungsprogramm

Das Staatsministerium hat in enger Abstimmung mit den bayerischen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften ein umfassendes Internationalisierungsprogramm aufgelegt.

Durch Maßnahmen mit einem Gesamtvolumen von rund zehn Millionen Euro jährlich unterstützt dieses Programm den Internationalisierungsprozess der Hochschulen in vielfältiger Weise. So wurden beispielsweise wettbewerbliche Ausschreibungen zur Internationalisierung des Studienangebots in Bayern gestartet. Von den über 30 geförderten Hochschulkonzepten zur Verbesserung des englischsprachigen Studienangebots und zur Entwicklung von dualen Studiengängen im internationalen Kontext profitieren deutsche und ausländische Studierende, ebenso wie von der deutlichen Erhöhung der Stipendienmittel der Hochschulen. Zudem wurden den Hochschulen Mittel für die Gewinnung von internationalen Gastprofessoren für einen befristeten Lehr- und Forschungsaufenthalt an einer bayerischen Universität zur Verfügung gestellt.

In einer einzigartigen Initiative hat das Staatsministerium eine Förderlinie aufgelegt, um einen landesweiten Mindesstandard für Willkommensdienstleistungen zu etablieren, der gemeinsam mit der Alexander von Humboldt Stiftung erarbeitet wurde. Die Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern aus dem Ausland wird zudem durch neue Anbahnungshilfen für internationale Forschungskooperationen und die Stärkung der Hochschulzentren unterstützt.

Seite empfehlen

Seite empfehlen

Vorlese-Steuerung schließen