Pressemitteilungen

Nr. 267 vom 02.10.2013

31 Schulen aus ganz Bayern werden "Referenzschulen für Medienbildung"

Schulen präsentieren überzeugendes Medienkonzept - 120 Schulen nehmen an Projekt teil - Ziel: Schüler zu kompetenten Nutzern der Medien erziehen

DILLINGEN/MÜNCHEN. 31 bayerische Schulen aller Schularten erhielten heute im Rahmen eines Festaktes in Dillingen aus der Hand von Ministerialdirigentin Elfriede Ohrnberger das Prädikat „Referenzschule für Medienbildung“. Sie hatten sich in den vergangenen zwei Schuljahren zielgerichtet mit dem Thema Medienbildung auseinandergesetzt und ein überzeugendes schulinternes Konzept ausgearbeitet.

Um das Prädikat zu erhalten, erarbeiten die Projektschulen einen Medienentwicklungsplan, der auf die jeweilige Schule und Jahrgangsstufe abgestimmt ist, und setzen diesen um. Dazu gehört ein fächerübergreifender Medien- und Methodenlehrplan, in dem beispielsweise beschrieben wird, in welcher Jahrgangsstufe sich die Schülerinnen und Schüler mit Methoden der Internetrecherche auseinandersetzen. Auch ein schulisches Ausstattungskonzept sowie ein Fortbildungsplan werden von den beteiligten Lehrkräften erstellt. Eng begleitet werden sie dabei vom Netzwerk der Medienpädagogisch-informationstechnischen Beratungslehrkräfte (MiBs) und durch Fortbildungen an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung (ALP) in Dillingen. Das Kultusministerium reduziert bei den mitwirkenden Lehrkräften die Unterrichtsverpflichtung.

120 Schulen als Anlaufstellen für Medienbildung

Seit dem Schuljahr 2010/2011 widmen sich jährlich etwa 30 neue Schulen nach einem Bewerbungsprozess intensiv dem Thema Medienbildung. Inzwischen sind rund 120 Schulen in Bayern an dem Projekt beteiligt. Als Multiplikatoren bringen sie weitere Schulen auf den Weg. „Im Schneeballsystem fördern wir so über einen Zeitraum von fünf Jahren sukzessive die Medienkompetenz als fächerübergreifendes Bildungsziel an unseren Schulen“, hatte Kultusstaatssekretär Bernd Sibler im Vorfeld der Veranstaltung erklärt. „Wir tragen so dazu bei, unsere Schülerinnen und Schüler zu bewussten und kompetenten Nutzern der Medien zu erziehen.“

Folgende Schulen  erhalten den Status „Referenzschule für Medienbildung“:

Grund- und Mittelschulen:

Geschwister-Scholl-Mittelschule Aichach
Grund- und Mittelschule Burgebrach
Mittelschule Dachelhofen
Mittelschule Ebern
Grund- und Mittelschule an der Theodor-Heuss-Straße Fürstenfeldbruck
Dr.-Mehler-Grund- und Mittelschule Georgensgmünd
Grundschule am Theodor-Heuss-Platz München
Mittelschule an der Peslmüllerstraße München
Grundschule an der Würm Stockdorf

Realschulen:
Staatl. Realschule Bad Kötzting
Fichtelgebirgsrealschule – Staatl. Realschule Marktredwitz
Dietrich-Bonhoeffer-Schule – Staatl. Realschule Neustadt a.d.Aisch
Inge-Aicher-Scholl-Realschule – Staatl. Realschule Neu-Ulm-Pfuhl
Staatl. Realschule Poing

Gymnasien:
Gregor-Mendel-Gymnasium Amberg
Clavius-Gymnasium Bamberg
Friedrich-Rückert-Gymnasium Ebern
Ohm-Gymnasium Erlangen
Reuchlin-Gymnasium Ingolstadt
Johann-Schöner-Gymnasium Karlstadt
Ruperti-Gymnasium Mühldorf a.Inn
Sigmund-Schuckert-Gymnasium Nürnberg
Gymnasium Wertingen
Friedrich-Koenig-Gymnasium Würzburg

Berufliche Schulen:
Staatl. Berufsschule Dachau
Aloys-Fischer-Schule – Staatl. Berufliche Oberschule Deggendorf
Staatl. Berufliche Schulen Landsberg am Lech
Maximilian-Kolbe-Schule – Staatl. Berufliche Oberschule Neumarkt i.d. Oberpfalz
Staatl. Wirtschaftsschule Passau
Staatl. Berufliches Zentrum Starnberg
Staatl. Berufsschule III Traunstein

Bilder der Verleihung können ab ca. 15 Uhr des Veranstaltungstags kosten-frei heruntergeladen werden unter:
http://steffen-leiprecht.de/download/ (Kennwort: kumpr).


Kathrin Gallitz, 089-2186 2108

Seite empfehlen

Vorlese-Steuerung schließen