Künstlerförderung

Fördermaßnahmen

Bayerische Kunstförderpreise Vorlesen lassen

Der Freistaat verleiht in jedem Jahr bis zu 16 Kunstförderpreise zu je 6.000 Euro an Künstler unter 40 Jahren (bildende Künstler, Musiker, darstellende Künstler und Schriftsteller), die ihre Ausbildung abgeschlossen haben, über außergewöhnliche Begabung verfügen und hervorragende Leistungen vorweisen können. 

Die Bewerber müssen von bestimmten Einrichtungen (Akademien, Berufsverbände, Staatsgemäldesammlungen, Verlage, Theater) oder vom jeweiligen Gutachterausschuss des Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst vorgeschlagen werden. Eine Eigenbewerbung ist nicht möglich. 

Die Preisträger, die ihren ersten Wohnsitz und Schaffensmittelpunkt seit mindestens zwei Jahren in Bayern haben müssen, werden vom Gutachterausschuss ausgewählt. Die endgültige Entscheidung trifft der Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst aufgrund der Ausschussempfehlungen.

Paris-Stipendien Vorlesen lassen

Jedes Jahr können je zwei jüngere Künstler (in der Regel unter 40 Jahren) der Sparten Bildende Kunst und Musik ein Stipendium für einen sechsmonatigen Aufenthalt in der Cite Internationale des Arts in Paris erhalten (Bayerische Plätze). Das Vergabeverfahren entspricht im Wesentlichen dem beim Bayerischen Kunstförderpreis. Auch hier ist eine Eigenbewerbung nicht möglich. 

Für ein Paris-Stipendium des Bundes kann man sich allerdings selbst nach den Bedingungen des Bundes bewerben. Die Unterlagen müssen beim Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst bis zum 15. Januar eingereicht sein (s. auch Homepage der Cite Internationale des Arts in Paris).

Das Auswahlverfahren entspricht dem für Studienaufenthalte in deutschen Einrichtungen in Italien.

USA-Stipendien Vorlesen lassen

Der Freistaat Bayern gewährt drei Künstlerinnen oder Künstlern der Sparte Bildende Kunst unter 40 Jahren ein Stipendium für einen halbjährigen Aufenthalt in den USA.

Zum Wettbewerb werden die Träger des Bayerischen Kunstförderpreises eingeladen. Ferner kann jedes Mitglied des Gutachterausschusses für die Bildende Kunst einen Bewerber vorschlagen. Die Auswahl wird vom Gutachterausschuss getroffen.

Studienaufenthalte in deutschen Einrichtungen in Italien (Achtung: Bewerbungsschluss 15. Januar!) Vorlesen lassen

Außergewöhnlich begabte Künstlerinnen und Künstler, die bereits öffentliche Anerkennung gefunden haben, aber in ihrer künstlerischen Entwicklung noch offen sind, können durch Studienaufenthalte in folgenden Einrichtungen gefördert werden: in der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo, der Deutschen Akademie Rom Casa Baldi in Olevano Romano und dem Deutschen Studienzentrum in Venedig. 

Die Studiengäste werden in einem zweistufigen Auswahlverfahren ermittelt. Nach einer Vorauswahl im jeweiligen Land erfolgt die bundesweite Endauswahl bei der Kulturstiftung der Länder. Bayern hat die Möglichkeit, für jeden Auswahltermin Künstler aus den Bereichen der Bildenden Kunst, Architektur, Literatur und Musik (Komposition) zu benennen. Die Künstler können sich beim Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst bis spätestens zum jeweiligen 15. Januar (Eingang der Unterlagen beim Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst) für einen Studienaufenthalt im folgenden Jahr bewerben.

Katalogförderung (Debütantenförderung) Vorlesen lassen

Wenn bestimmte Veranstalter (regionale Berufsverbände Bildender Künstler, Kunstvereine Bayerns) die erste Einzelausstellung eines jungen bildenden Künstlers oder einer jungen bildenden Künstlerin nach Abschluss der künstlerischen Ausbildung (zum Zeitpunkt der Ausstellung unter 40 Jahre) durchführen, kann das Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst auf Antrag des Veranstalters einen Zuschuss in Höhe von 3.000 Euro für die Herstellung des Katalogs gewähren (Merkblatt).

Ankaufsprogramm Vorlesen lassen

Der Freistaat Bayern unterhält ein Ankaufsprogramm, das von einer an den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen angesiedelten Kommission durchgeführt wird. Die Kommission entscheidet über den Ankauf von Werken lebender bayerischer Künstler für die Ausstattung von öffentlichen Gebäuden (Behörden, Krankenhäuser, Schulen, Hochschulen). Ankäufe erfolgen auf den großen Sammelausstellungen beispielsweise der Kunstvereine und der Berufsverbände Bildender Künstler innerhalb Bayerns. Ankäufe in Galerien und in Ateliers einzelner Künstler sind nicht möglich.

Ausstellungen und Symposien Vorlesen lassen

Das Ministerium fördert das Ausstellungswesen durch die Gewährung von Zuschüssen für bestimmte Veranstaltungen. Auch für die Durchführung von Künstlersymposien können Zuschüsse gewährt werden. Hierbei soll es sich um eine Sammelausstellung bzw. um ein Symposion von in der Regel mindestens zehn professionellen Künstlerinnen und Künstlern handeln. Die Veranstaltung muss von überregionaler Bedeutung sein.

Das Ministerium gibt den Berufsverbänden Sonderzuschüsse zur Durchführung von Ausstellungen, an denen sich speziell ältere Künstler beteiligen können, deren Werk nicht in Vergessenheit geraten soll.

Künstlerhäuser Vorlesen lassen

Das Ministerium strebt an, in allen Landesteilen Künstlerhäuser zu errichten, in denen die Künstler der Region arbeiten können. Wenn eine Stadt Räume zur Verfügung stellt und ein Berufsverband oder örtlicher Künstlerhausverein den laufenden Betrieb gewährleistet, kann es vom Ministerium für bestimmte Investitionen, wie z. B. die Einrichtung einer Druckwerkstatt, Zuschüsse geben.

Atelierförderprogramm Vorlesen lassen

Nach dem "Bayerischen Atelierförderprogramm für bildende Künstlerinnen und Künstler" (Bekanntmachung) können jeweils bis zu 100 bayerische Künstlerinnen und Künstler zwei Jahre lang einen monatlichen Zuschuss in Höhe von 230 Euro zu ihren Atelierkosten (Miet- oder Finanzierungskosten) erhalten. Die Zuschüsse werden auf Empfehlung einer aus mindestens fünf Fachleuten bestehenden Auswahlkommission vergeben. Die Bewerbungen sind bei der Regierung, in deren Bezirk sich der Hauptwohnsitz der Bewerberin oder des Bewerbers befindet, einzureichen. Hierfür ist der Bewerbungsbogen, der hier zum Downloaden und Ausfüllen bereitsteht, zu verwenden. Das Merkblatt informiert über die Voraussetzungen für eine Bewerbung. 

Der nächste Auswahltermin, bei dem die Künstlerinnen und Künstler für den Förderzeitraum 01.01.2017 bis 31.12.2018 ausgewählt werden, wird voraussichtlich im Herbst des Jahres 2016 stattfinden. Die Bewerbungen werden voraussichtlich bis Ende Juli 2016 an die jeweilige Regierung zu richten sein.

Deutsche Künstlerhilfe Vorlesen lassen

Bayern leistet wie die anderen Länder der Bundesrepublik einen Beitrag zu dem Fonds "Deutsche Künstlerhilfe". Dieser Fonds wurde im Jahr 1953 vom damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss eingerichtet und wird vom jeweils amtierenden Staatsoberhaupt verwaltet.

Die Deutsche Künstlerhilfe unterstützt mit einmaligen oder laufenden Zuwendungen Künstler aller Sparten und Schriftsteller, die mit ihrem Werk eine kulturelle Leistung für die Bundesrepublik Deutschland erbracht haben und durch Krankheit, Alter oder widrige Umstände in finanzielle Bedrängnis geraten sind.

Zuwendungen werden auf Vorschlag des zuständigen Ministeriums des Landes gewährt, in dem der oder die Bedürftige ihren Wohnsitz haben.

Bayerischer Ehrensold Vorlesen lassen

An ältere Künstler, die sich um den Freistaat Bayern verdient gemacht haben, vergibt das Ministerium unter Mitberücksichtigung der finanziellen Verhältnisse den Bayerischen Ehrensold. Er besteht gegenwärtig in einem monatlichen Zuschuss in Höhe von 250 Euro. Über die Verleihung entscheidet das Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.

Seite empfehlen

Alle Videos ansehen!
Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle
Staatssekretär Georg Eisenreich
Staatssekretär Bernd Sibler
Termine
Publikationen
Mein Bildungsweg

Onlineportal "Welcome DAHOAM"

Newsletter bestellen

Seite empfehlen

Vorlese-Steuerung schließen