Der Weg zum Traumberuf

So werden Lehrer in Bayern ausgebildet

Die Lehrerbildung gliedert sich in drei Phasen. Nach einer theoretisch fundierten, wissenschaftlichen Ausbildung in den Fachwissenschaften (einschließlich Fachdidaktiken) und Erziehungswissenschaften an Universitäten oder Kunsthochschulen, erfolgt eine zweijährige, überwiegend schulpraktische Ausbildung im Vorbereitungsdienst (Referendariat) an Seminar- und Einsatzschulen. Studium und Vorbereitungsdienst schließen mit der Ersten bzw. Zweiten Staatsprüfung. Die Lehrerfortbildung wird als dritte Phase der Lehrerbildung bezeichnet.

Die Ausbildung an den Universitäten und Kunsthochschulen erfolgt schulartspezifisch in überwiegend grundständigen Studiengängen. Einige Universitäten bieten aber lehramtsgeeignete Studiengänge an, die nicht nur zur Ersten Staatsprüfung führen, sondern auch den Erwerb der Abschlüsse Bachelor und ggf. Master ermöglichen.
Und: Die Lehrerbildung in Bayern ist an den Schularten orientiert. Entsprechend erfolgt zum Beispiel mit der Lehramtsbefähigung für Hauptschulen der Einsatz grundsätzlich an einer Hauptschule; wer an einer anderen Schulart angestellt werden will, muss in der Regel die Lehramtsbefähigung dafür zusätzlich erwerben. Damit unterscheidet sich Bayern von anderen Bundesländern, in denen eine schulstufenbezogene Ausbildung erfolgt.

So ist die Prognose zum Lehrerbedarf

Mit der jährlich veröffentlichten "Prognose zum Lehrerbedarf in Bayern" will das Kultusministerium allen am Lehrerberuf interessierten Abiturienten und Studenten Informationen über Angebot und Bedarf an Lehrern geben. Berücksichtigt werden jeweils die jüngsten vorliegenden Zahlen über Schüler, Lehrer und Lehramtsstudierende.  Die Modellrechnung zur Entwicklung des Lehrerbedarfs in Bayern ist differenziert nach Schularten und Lehrämtern und reicht bis zum Jahr 2025.

Prognose zum Lehrerbedarf in Bayern 2014 - Kurzfassung (Stand: Februar 2014)

Im Fokus der Broschüre „Prognose zum Lehrerbedarf in Bayern 2014“ (Stand: Februar 2014) stehen die Aussagen zu den Einstellungsaussichten in den verschiedenen Lehramtsbereichen.

Als Download im barrierefreien PDF-Format ist die Broschüre im Broschürenbestellportal der Bayerischen Staatsregierung erhältlich. Bei der Broschüre handelt es sich um eine optisch aufbereitete Kurzfassung der eigentlichen Hauptveröffentlichung, die ebenfalls im Bestellportal erhältlich ist.

Lehrerbedarsprognose ansehen oder herunterladen

Weitere Informationen und Links

Praktikum Vorlesen lassen

Orientierungspraktikum
Der Studierende wendet sich nach Maßgabe der einschlägigen Vorschriften selbstständig an das zuständige Schulamt, falls das Praktikum an einer Grund- oder Hauptschule abgeleistet werden soll, ansonsten unmittelbar an die Schulleitung der Förderschule, der Realschule, des Gymnasiums, einer beruflichen Schule oder an die Leitung der Einrichtung, die unter die Maßgabe der entsprechenden Bestimmung fällt.

Betriebspraktikum
Der Studierende wendet sich nach Maßgabe der einschlägigen Vorschriften selbstständig an einen Betrieb.

Praktika für das Lehramt an Grundschulen und das Lehramt an Mittelschulen im Rahmen der Lehramtsprüfungsordnung I Vorlesen lassen

Neben dem Orientierungs- und Betriebspraktikum sind folgende Praktika abzuleisten:

  • Ein pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum.
    (Für Studierende, die ihr Studium vor dem Wintersemester 2008/09 noch nach den Bestimmungen der bisherigen LPO I aufgenommen haben:
    • ein schulpädagogisches Blockpraktikum
    • ein fachdidaktisches Blockpraktikum in einem vom Studierenden gewählten Fach)
  • Ein studienbegleitendes fachdidaktisches Praktikum, das sich auf die vom Studierenden gewählten Fächer bezieht.
  • Ein zusätzliches studienbegleitendes Praktikum im Zusammenhang mit dem Studium der Didaktik der Grundschule oder ein zusätzliches studienbegleitendes Praktikum im Zusammenhang mit dem Studium der Didaktiken einer Fächergruppe der Haupt-/Mittelschule.

Zur Organisation der Praktika für das Lehramt an Grundschulen und das Lehramt an Mittelschulen werden an den Universitäten Praktikumsämter eingerichtet:

Praktika für das Lehramt an Realschulen im Rahmen der Lehramtsprüfungsordnung I Vorlesen lassen

Neben dem Orientierungs- und Betriebspraktikum sind folgende Praktika abzuleisten:

  • ein pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum
    (Für Studierende, die ihr Studium vor dem Wintersemester 2008/09 noch nach den Bestimmungen der bisherigen LPO I aufgenommen haben:
    * ein schulpädagogisches Blockpraktikum
    * ein fachdidaktisches Blockpraktikum in einem vom Studierenden gewählten Fach)
  • ein studienbegleitendes fachdidaktisches Praktikum, das sich auf dem vom Studierenden gewählten Fächer bezieht

Zur Organisation der Praktika für das Lehramt an Realschulen werden bei den Ministerialbeauftragten für die Realschulen in Bayern Praktikumsämter eingerichtet:

Praktika für das Lehramt an Gymnasien im Rahmen der Lehramtsprüfungsordnung I Vorlesen lassen

Neben dem Orientierungs- und Betriebspraktikum sind folgende Praktika abzuleisten:

  • Ein pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum.
    (Für Studierende, die ihr Studium vor dem Wintersemester 2008/09 noch nach den Bestimmungen der bisherigen LPO I aufgenommen haben:
    • ein schulpädagogisch-fachdidaktisches Blockpraktikum, das sich nicht auf ein die Erweiterung des Studiums begründendes Fach und nicht auf das Fach Psychologie mit schulpsychologischem Schwerpunkt bezieht)
  • Ein studienbegleitendes fachdidaktisches Praktikum in einem der gewählten vertieft studierten Fächer, das nicht ein die Erweiterung des Studiums begründendes Fach und nicht das Fach Psychologie mit schulpsychologischem Schwerpunkt ist.

Zur Organisation der Praktika für das Lehramt an Gymnasien sind bei den Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in Bayern Praktikumsämter eingerichtet:

Praktika für das Lehramt an beruflichen Schulen im Rahmen der Lehramtsprüfungsordnung I Vorlesen lassen

Neben dem Orientierungspraktikum sind folgende Praktika abzuleisten:

  • Ein pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum.
    (Für Studierende, die ihr Studium vor dem Wintersemester 2008/09 noch nach den Bestimmungen der bisherigen LPO I aufgenommen haben:
    • ein schulpädagogisches Blockpraktikum
    • ein fachdidaktisches Blockpraktikum im Zweitfach)
  • Ein studienbegleitendes fachdidaktisches Praktikum in der beruflichen Fachrichtung.

Bei Fragen zur Organisation und fachlichen Betreuung wenden Sie sich im Falle der Technischen Universität München bitte an die TUM School of Education. An den Universitäten Bamberg, Bayreuth und Erlangen-Nürnberg wird diese Aufgabe von dem Praktikumsamt für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen übernommen.

Praktika für das Lehramt für Sonderpädagogik (an Sonderschulen) und für das Studium einer sonderpädagogischen Qualifikation im Rahmen der Lehramtsprüfungsordnung I Vorlesen lassen

Neben dem Orientierungs- und Betriebspraktikum sind folgende Praktika abzuleisten:

  • ein pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum.
    (Für Studierende, die ihr Studium vor dem Wintersemester 2008/09 noch nach den Bestimmungen der bisherigen LPO I aufgenommen haben:
    • ein schulpädagogisches Blockpraktikum
    • ein fachdidaktisches Blockpraktikum)
  • das sonderpädagogische Blockpraktikum
  • das studienbegleitende sonderpädagogische Praktikum
  • ein zusätzliches studienbegleitendes Praktikum im Zusammenhang mit dem Studium der Didaktik der Grundschule oder ein zusätzliches studienbegleitendes Praktikum im Zusammenhang mit dem Studium der Didaktiken einer Fächergruppe der Hauptschule

Die an den Universitäten München und Würzburg für die Lehrämter an Grundschulen und Hauptschulen eingerichteten Praktikumsämter (s.o.) übernehmen auch die Organisation der Praktika für das Lehramt für Sonderpädagogik (an Sonderschulen).

Seite empfehlen

Vorlese-Steuerung schließen

Seite empfehlen