Yad Vashem: Israel und Bayern verstärken Zusammenarbeit

Minister Spaenle bei der Unterzeichnung des Abkommens mit Minister Sa'ar (in der Bildmitte) und Direktor Shalev von Yad Vashem

Minister Spaenle bei der Unterzeichnung des Abkommens mit Minister Sa'ar (in der Bildmitte) und Direktor Shalev von Yad Vashem

Jugend verbindet. Mit gemeinsamen Projekten werden Bayern und Israel die Erinnerungsarbeit stärken und weiter für eine friedliche Zukunft eintreten. Dafür unterzeichnete Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle am 9. November 2011 in Yad Vashem eine Vereinbarung. Beide Länder wollen die Zusammenarbeit im Bildungswesen intensivieren.

Am 9. November – einem Datum mit leidvoller Geschichte für die jüdische Bevölkerung in Deutschland – haben Kultusminister Ludwig Spaenle, der auch Vizepräsident der Kultusministerkonferenz ist, der israelische Erziehungs- und Bildungsminister Gideon Sa´ar sowie der geschäftsführende Direktor der nationalen israelischen Gedenkstätte Yad Vashem, Avner Shalev, in Jerusalem eine gemeinsame Grundsatzerklärung unterzeichnet.

Sie wollen mit der Übereinkunft das historische sowie politische Verständnis für die Geschichte, Kultur und Gesellschaft des jeweils anderen Landes unter Jugendlichen in Bayern und in Israel fördern.

„Das Erinnern an die Opfer des Holocausts und die Verantwortung schafft eine Wurzel für Freiheit und Menschenrechte. Deswegen erwächst aus der gemeinsamen Grundsatzerklärung eine Chance zur dauerhaften Vertiefung und praktischen Absicherung der Erinnerungsarbeit zwischen Bayern und Israel“, so Kultusminister Spaenle bei der Unterzeichnung des Vertrags. „Der Vertrag ist von großer Bedeutung für eine gemeinsame Zukunft der Menschen beider Länder“, ergänzte der Minister.
Sein Amtskollege Sa’ar betonte die nationale Bedeutung dieses gemeinsamen Abkommens und freut sich darauf, dass der Vertrag mit Leben erfüllt wird.

Schwerpunkte der Vereinbarung sind:

  • Ausbau des Schüler- und Lehreraustauschs.
  • Förderung von Partnerschaften zwischen Kommunen und gesellschaftlichen Organisationen.
  • Intensivierung der Zusammenarbeit der nationalen israelischen Gedenkstätte Yad Vashem, der Gedenkstätte Auschwitz und der bayerischen Einrichtungen zur Zeitgeschichte wie der KZ-Gedenkstätten Dachau und Flossenbürg.
Kranzniederlegung: Kultusminister Ludwig Spaenle gedachte der Opfer des Holocausts

Kranzniederlegung: Kultusminister Ludwig Spaenle gedachte der Opfer des Holocausts

Im Mittelpunkt des „Memorandum of Understanding“ steht die Zusammenarbeit in der schulischen Bildung, in der Gedenkstätten- pädagogik und beim Jugendaustausch. Beiden Ländern ist die persönliche Begegnung zwischen bayerischen und israelischen Schülern und Lehrkräften besonders wichtig: Sie fördern Weltoffenheit und Toleranz und bilden weitere Bausteine für die Pflege und Fortent-wicklung der bereits erreichten Aussöhnung zwischen Israel und Bayern.

Für Bayern und die Kultusministerkonferenz lud Minister Spaenle den israelischen Amtskollegen und den Leiter von Yad Vashem nach Deutschland ein.

Stand: 10. November 2011

Seite empfehlen

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle
Staatssekretär Georg Eisenreich
Staatssekretär Bernd Sibler
Alle Videos ansehen!
Schulleben - Die wichtigsten Fragen und Antworten
Termine
Mein Bildungsweg
Link öffnet neues Fenster zur Webseite: www.studieren-in-bayern.de

Newsletter bestellen

Seite empfehlen

Vorlese-Steuerung schließen