Schöne Ferien! Kultusminister Ludwig Spaenle wünscht einen erholsamen Sommer

Die Schüler freuen sich auf die Ferien

Die Schüler freuen sich auf die Ferien

Start in die bayerischen Sommerferien: Für rund 1,5 Millionen Schülerinnen und Schüler an den Schulen in Bayern beginnen die großen Ferien. Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle wünscht Schülern, Lehrkräften und Eltern erholsame Ferien, um neue Kraft zu schöpfen.

Für rund 1,54 Millionen Schülerinnen und Schüler und deren Lehrkräfte an den Schulen in Bayern beginnen nach einem arbeitsreichen Schuljahr die Sommerferien. Zum Abschluss des Schuljahres 2013/2014 erhalten die Mehrzahl der Schülerinnen und Schüler am Dienstag ihr Jahreszeugnis. Rund 132.000 Absolventen allgemeinbildender Schulen hatten ihr Abschlusszeugnis bereits in den vergangenen Wochen erhalten und planen nun den weiteren Bildungsweg oder den Einstieg in Studium und Beruf. An den beruflichen Schulen schließen rund 138.000 Schülerinnen und Schüler einen Teil ihres Bildungswegs ab.
 

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle: „Zum Schuljahresende möchte ich mich bei allen Lehrkräften und Schulleitungen für die engagierte und zuverlässige Arbeit bedanken, die Sie im Dienste der jungen Menschen geleistet haben. Mein Dank gilt den Schülerinnen und Schülern, die im Unterricht und oft genug über den Unterricht hinaus in Projekten und Wahlunterrichten, auf Exkursionen und Schulfahrten das umfangreiche Bildungsangebot wahrgenommen haben, das unser Schulwesen anbietet, und Schulalltag mitgestaltet haben. Bedanken möchte ich mich aber auch und nicht zuletzt bei den Eltern, die den schulischen Weg ihrer Kinder interessiert und engagiert begleiten. Gelingende Bildungsarbeit ist immer das Ergebnis einer vertrauensvollen Zusammenarbeit aller Mitglieder der Schulfamilie. Ich wünsche Ihnen, dass Sie alle sich für diese erfolgreiche Zusammenarbeit belohnen, indem Sie in den Sommerferien neue Kraft schöpfen.“

Abschließend betonte Minister Spaenle: „Das Jahreszeugnis gibt eine Rückmeldung über die schulischen Leistungen der Kinder und Jugendlichen, die Schüler wie Eltern ausdrücklich wünschen. Die meisten Schülerinnen und Schüler können mit ihren Leistungen sicher zufrieden sein. Sollte das Schuljahr aber nicht so verlaufen sein, wie Schülerinnen und Schüler bzw. deren Eltern es sich gewünscht haben, stehen Ihnen die Lehrkräfte, die für die Schule zuständigen Beratungslehrkräfte, die Schulpsychologen und die Beratungsexperten der staatlichen Schulberatungsstellen als Ansprechpartner mit Rat und Tat zur Seite.“

Standorte staatlicher Schulberatungsstellen

Karte von Bayern Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Niederbayern Oberbayern West Oberbayern Ost München

Stand: 28. Juli 2014

Seite empfehlen

Seite empfehlen

Vorlese-Steuerung schließen